Schalker Generalprobe mit wenig Aussagekraft

Schalke 04

Wenn Schalke am Samstag Bochum empfängt, ist dies zwar die offizielle Generalprobe vor dem Pflichtspiel-Auftakt im DFB-Pokal. Aber große Aussagekraft wird diese Partie nicht haben.

Gelsenkirchen

, 04.09.2020, 17:28 Uhr / Lesedauer: 2 min
Seine Einsatzchancen schwinden: Guido Burgstaller.

Seine Einsatzchancen schwinden: Guido Burgstaller. © dpa

Dafür gibt es im Schalker Kader noch zu viele Baustellen. Das beginnt bei den vier Nationalspielern (Suat Serdar, Rabbi Matondo, Ozan Kabak und Ahmed Kutucu), die ebenso nicht zur Verfügung stehen werden wie die im Aufbautraining befindlichen Salif Sané und Omar Mascarell. Und ob die aufgrund des Corona-Falls im Lizenzspielerkader verspätet aus Längenfeld zurückgekehrten Markus Schubert, Michael Langer, Benito Raman und Guido Burgstaller personelle Alternativen sind, muss man auch noch abwarten.

Apropos Burgstaller: Durch die Verpflichtung von Vedad Ibisevic dürfte der frühere Schalker Publikumsliebling womöglich ins Grübeln geraten, ob er bei den Königsblauen noch gebraucht wird. Denn nominell hat Schalke nun sieben Stürmer unter Vertrag: Neben Ibisevic und Burgstaller sind das Mark Uth, Benito Raman, Rabbi Matondo, Ahmed Kutucu und Steven Skrzybski.

Sieben Stürmer im Kader

Und dabei soll es nicht bleiben. Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass Schalke noch einen jungen Angreifer verpflichten will. Sollte das geschehen, würde das die Chance auf Einsatzminuten für Burgstaller gewiss nicht erhöhen. Zumal der 31-Jährige auf eine für ihn furchtbare Saison zurückblickt. In 21 Spielen gelang dem Stürmer in der vergangenen Spielzeit kein einziges Tor.

Vedad Ibisevic hat dagegen mit Treffern in seiner langen Karriere nicht gegeizt. „Er ist eine echte Bereicherung. Ein Spieler, der immer noch auf jeden Einsatz brennt“, lobte Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider bei der Vorstellung des 36-Jährigen, der gegen Bochum durchaus mit einem Kurzeinsatz rechnen darf.

Digitale Saisoneröffnung

Eine überzeugende Leistung gegen den Nachbarn wäre für Schalke wichtig, um wenigstens mit etwas mehr Rückenwind in die neue Saison zu gehen. Bisher blieben Fährmann und Co. in den Vorbereitungsspielen hinter den Erwartungen zurück. Dies wurde mit den hohen Trainingsbelastungen begründet. Nun hat Trainer David Wagner in dieser Woche nach dem Trainingslager in Längenfeld die Intensität verständlicherweise etwas gesenkt. Jetzt müssen seine Spieler zeigen, dass sie besser harmonieren und agieren können als zuletzt gesehen.

Bevor der Ball rollt, laden die Blau-Weißen zum traditionellen Schalke-Tag ein, der diesmal in außergewöhnlicher Form, nämlich wegen der Corona-Pandemie digital durchgeführt wird. Alle Anhänger können während des mehrstündigen Programms, das auf dem offiziellen S04-YouTube-Kanal übertragen wird, aktiv an der Saisoneröffnung teilnehmen. Es gibt u.a. Gewinnspiele, Gesprächsrunden und Musik.

Lesen Sie jetzt