Schalker Nationalspieler auf Tour: Kurioses Erlebnis für Ozan Kabak

Schalke 04

Beim Gegner Kroatien erfuhr ein Spieler in der Halbzeit von seinem positiven Corona-Test. Salif Sané gewinnt mit Senegal gegen Guinea-Bissau. Frederik Rönnow wartet auf Test-Ergebnis.

Gelsenkirchen

, 13.11.2020, 08:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schalke-Verteidiger Ozan Kabak: Kurioses Länderspiel-Erlebnis mit der Türkei gegen Kroatien.

Schalke-Verteidiger Ozan Kabak: Kurioses Länderspiel-Erlebnis mit der Türkei gegen Kroatien. © dpa

Das Länderspiel der Türkei gegen Kroatien wird S04-Verteidiger Ozan Kabak wohl nicht so schnell vergessen: Zum einen wegen des Tor-Reichtums (Endstand 3:3), zum anderen wegen eines kuriosen Corona-Zwischenfalls: Bei den Kroaten wurde Kapitän Domagoj Vida in der überraschend Halbzeit ausgewechselt. Der Grund: Er erhielt in der Pause sein Ergebnis eines positiven Corona-Tests und musste sich in Istanbul sofort in Quarantäne begeben. Das Spiel wurde fortgsetzt.

Nun ist die Türkei zweimal in der Nations League gefordert: Am Sonntag (15.11.) um 18 Uhr gegen Russland sowie am Mittwoch (18.11.) um 20.45 Uhr in Ungarn. In der Gruppe 3 der Liga B hat das Team von Trainer Senol Günes erst drei Zähler auf dem Konto, kann mit der Maximalausbeute von sechs Punkten aber in der Tabelle noch klettern.

Sané hofft auf Gruppensieg

Mit Salif Sané in der Startelf hat der Senegal auch sein drittes Spiel in der Afrika-Cup-Qualifikationsgruppe I gewonnen. Gegen Guinea-Bissau setzten sich die „Löwen der Teranga“ mit 2:0 durch. Die Führung besorgte Sadio Mané per Elfmeter kurz vor dem Pausenpfiff. Nach dem Seitenwechsel traf Opa Nguette zum Endstand (74.). Sané kam in Thiès 90 Minuten lang zum Einsatz.

Das Rückspiel steigt bereits am Sonntag (15.11.) in Bissau. Anpfiff ist um 17 Uhr. Dabei könnte der Senegal einen vorentscheidenden Schritt Richtung Gruppensieg machen.

Rönnow wird heute getestet

Frederik Rönnow stand bei Dänemarks 2:0-Erfolg gegen Schweden nicht im Kader. Nachdem im Vorfeld der Partie zwei Mitglieder der dänischen Delegation positiv auf Covid-19 getestet worden waren, hatte sich der Schlussmann ebenso wie einige seiner Mitspieler vorsorglich in Quarantäne begeben.

Rönnow wurde bereits zweimal negativ getestet. Am heutigen Donnerstag erfolgt erneut eine Corona-Testung. Sollte die dritte Testreihe ebenfalls ein negatives Ergebnis bringen, kann der Keeper tags darauf wieder auf dem Rasen stehen. Eine vierte Testung ist für Sonntag (15.11.) angesetzt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt