Schalkes Profis versagen auch gegen Hoffenheim

rnEinzelkritik

Wer auch immer auf einen Befreiungsschlag gegen Hoffenheim gehofft hatte, wurde bitter enttäuscht: Beim 2:5 zeigte kein einziger Spieler Normalform. Hier unsere Einzelkritik:

Gelsenkirchen

, 20.04.2019, 22:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Alexander Nübel: Fast jeder Schuss, den der Keeper auf sein Tor bekam, war drin. An den meisten Gegentreffern war er schuldlos, dennoch: Wer fünf Mal hinter sich greifen muss, bekommt die Note 5,0

Benjamin Stambouli: Sah in der 45. Minute nicht gut aus, als er Kramaric laufen ließ – der Hoffenheimer erzielte dann frei vor dem Tor das 0:2. In der zweiten Halbzeit stellte Huub Stevens auf Viererkette um, Stambouli rückte ins defensive Mittelfeld vor. Dort brachte er aber auch keine Sicherheit. Note 5,0

Salif Sané: Beim 1:3 machte er keine gute Figur, als er das Kopfballduell gegen Adam Szalai verlor. Schaltete sich immer wieder in den Angriff ein, blieb allerdings erfolglos. Note 5,0

Schalkes Profis versagen auch gegen Hoffenheim

Brachte keine Sicherheit ins Spiel: Salif Sané. © imago

Matija Nastasic: Verlor in der 25. Minute das entscheidende Duell gegen Ishak Belfodil, der dann das 0:1 erzielte. Strahlte überhaupt keine Sicherheit aus. Note 5,0

Daniel Caligiuri: Wirkte gegenüber den vergangenen Partien etwas verbessert, seinen Flanken und Standards fehlte aber weiter die Präzision – beim Elfmeter in der 60. Minute behielt er allerdings die Nerven und traf zum 1:2. War insgesamt noch einer der weniger schlechten Profis. Note 4,0

Schalkes Profis versagen auch gegen Hoffenheim

Behielt immerhin beim Elfmeter die Nerven: Daniel Caligiuri. © imago

Omar Mascarell: Bis auf einen gute Vertikalpass in der ersten Halbzeit war nicht viel von ihm zu sehen. Kreative Impulse blieben Fehlanzeige, die meisten Bälle spielte er quer oder zurück. Note 5,0

Weston McKennie: Stand nach seiner Verletzung zum ersten Mal wieder in der Startelf, konnte aber auch nicht nachhaltig auf sich aufmerksam machen. Am auffälligsten waren noch seine langen Einwürfe. In der 80. ging er für Amine Harit vom Platz. Note 5,0

Jonas Carls: Kam für den zuletzt formschwachen Bastian Oczipka in die Partie – es war das Profidebüt des 22-Jährigen. Es war sein Pech, dass er sein erstes Spiel mit so einer desolaten Mannschaft machen musste. Note 4,5


Suat Serdar: Stand nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder in der Startelf. Legte ein großes Laufpensum an den Tag und ließ sich von der Zehnerposition zum Teil sehr weit zurückfallen, um die Bälle zu holen. Das Debakel konnte er aber auch nicht abwenden. Note 4,0

Breel Embolo: Ganz schlechte Partie des Schweizers. Symbolisch eine Aktion in der ersten Halbzeit, als ein Torschuss von ihm Richtung Eckfahne ging. Ein Bemühen war ihm zwar anzusehen, ihm gelang aber überhaupt nichts. Note 5,0

Schalkes Profis versagen auch gegen Hoffenheim

Ganz schwache Partie: Stürmer Breel Embolo. © imago

Guido Burgstaller: Sein Tor zum 2:5 kurz vor Schluss konnte nicht überdecken, dass es ein ganz schwaches Spiel des Stürmers war. Note 5,0

Amine Harit: Kam in der 80. Minute für McKennie, ohne Note

Nassim Boujellab: Kam in der 80. Minute für Mascarell, ohne Note

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt