Sollte Goretzka seinen Vertrag bei S04 verlängern?

Pro & Kontra

Leon Goretzka (22) ist einer der wenigen Gewinner beim insgesamt enttäuschenden FC Schalke 04. Sein Vertrag läuft 2018 aus. Königsblau möchte mit ihm verlängern. Wir diskutieren: Sollte Leon Goretzka seinen Vertrag auf Schalke verlängern und das neue Gesicht des Teams werden?

GELSENKIRCHEN

, 15.05.2017, 16:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sollte Goretzka seinen Vertrag bei S04 verlängern?

"Gehen Sie davon aus, dass wir uns im Kabinentrakt nicht nur die Hände schütteln." - Leon Goretzka

Ja, Goretzka sollte verlängern - Nur Geduld

Kein Zweifel: Leon Goretzka hat in der Saison einen großen Schritt nach vorn gemacht. Er hat nicht nur fast alle Pflichtspiele für den FC Schalke 04 absolviert, sondern er war einer der wenigen Spieler, der konstant gute Leistungen gebracht hat.

Aber reicht dieser Entwicklungsschritt, um bei einem Klub wie dem FC Bayern sofort Fuß zu fassen? Ich meine nicht. Goretzka täte gut daran, eine Tugend zu verinnerlichen, die bei jungen Profis immer weniger ausgeprägt ist: Geduld zu haben. Denn auf Schalke hätte er die Gewissheit, auch in der nächsten Spielzeit als Stammkraft gesetzt zu sein und sich endgültig zum Führungsspieler zu entwickeln. Zwar würde er bei den Bayern sicherlich mehr verdienen, aber auch bei den Königsblauen stiege er mit einem neuen Vertrag in die Kategorie der Großverdiener auf.

Und ob er bei den Bayern sportlich glücklich würde, steht noch auf einem ganz anderen Blatt. Die Zahl der jungen Spieler, die beim deutschen Rekordmeister gescheitert sind, ist beträchtlich. Dass Trainer Carlo Ancelotti nicht gerade als Talentförderer gilt, kommt noch hinzu.

Goretzka ist 22 Jahre alt. Bleibt er einige Zeit auf Schalke, hat er immer noch genügend Gelegenheiten, zu einem internationalen Topklub zu wechseln. Deshalb sollte er sich die Zeit zur Reife lassen.

Von Frank Leszinski

 

Nein, er soll gehen - WM-Flugticket buchen

Leon Goretzka gehört zu den Hochbegabten im deutschen Fußball. Für einen Spieler seiner Klasse sind die aktuell 118 Spielminuten für die A-Nationalmannschaft zu wenig. Seine Chancen, einen von Joachim Löw gebuchten Sitzplatz im Flieger zur Weltmeisterschaft 2018 zu bekommen, sind aktuell gering.

Um mit Mesut Özil, Marco Reus oder Toni Kroos in Russland Selfies zu knipsen und den Titel zu verteidigen, muss er sich in der kommenden Saison in den Mittelpunkt spielen. Nicht bei Schalke. Bei einem Topklub, der international im Einsatz ist. Es reicht nicht aus, der beste Spieler in einem tristen Team zu sein, das Jahr für Jahr den eigenen Erwartungen hinterherläuft.

Jetzt lesen

Bekommt der 22-Jährige wirklich ein Angebot vom FC Bayern, muss er sofort zuschlagen. Hier misst er sich im Training mit Weltstars. Schafft er bei den Immergewinnern den Durchbruch, steht er automatisch im Fokus von Joachim Löw. Joshua Kimmich ist das beste Beispiel. Eine gute Saison hat gereicht, um eine Konstante im DFB-Kader zu sein.

Und Goretzka hat die Klasse, sich bei einem großen Klub durchzusetzen. Er ist ein Achter der modernen Prägung, mit viel Zug zum Tor. Und das Selbstvertrauen bringt er ebenfalls mit, um sich nicht von der starken Konkurrenz abschrecken zu lassen.

Von Thomas Schulzke