Sorgt Personal-Not für Hamza Mendyls zweite Chance?

Schalke 04

Auf der linken Abwehrseite ist der FC Schalke 04 aktuell nicht gerade üppig besetzt. Das könnte die Chance für einen Spieler sein, der beim FC Schalke 04 schon als Fehleinkauf galt.

Gelsenkirchen

, 14.08.2020, 16:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sorgt Personal-Not für Hamza Mendyls zweite Chance?

© dpa

Denn Hamza Mendyl soll zur Überraschung vieler Fans offenbar eine neue Bewährungschance erhalten. So lassen sich zumindest die Einschätzungen interpretieren, die Schalker Meinungsführer kundtaten. Sportvorstand Jochen Schneider sprach zwar im Trainingslager in Herzlake davon, dass es zwei lose Anfragen für den Marokkaner gegeben habe, mehr aber auch nicht. Gleichzeitig bekräftigte der 49-Jährige: „Aber Hamza hat einen Vertrag bei uns. Stand jetzt planen wir mit ihm“.

Ähnlich äußerte sich Sascha Riether im Klub-TV: „Hamza hat in Dijon richtig ordentlich gespielt und war dort Stammspieler“, sagte der Koordinator der Lizenzspieler-Mannschaft. Der Leihe nach Dijon hatte Schalke ohne zu zögern zugestimmt, weil der junge Marokkaner die Erwartungen auf Schalke sportlich nicht annähernd erfüllen konnte und stattdessen durch einige Undiszipliniertheiten aufgefallen. Mendyl war im Sommer 2018 für sechs Millionen Euro von OSC Lille zu Schalke 04 gekommen. Sein Vertrag bei den Königsblauen hat noch eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2023.

Mehr Einsätze in Dijon

In Frankreich lief es für den 22-Jährigen in der vergangenen Saison viel besser. Mendyl kam beim Klub in der Ligue 1 auf 18 von 28 möglichen Einsätzen, stand dabei 16 Mal in der Startelf. In den letzten fünf Partien der abgelaufenen Saison spielte er jeweils über die volle Distanz.

Riether betonte mit Blick auf Mendyl: „Für ihn ist es noch einmal die zweite Chance, sich zu beweisen. Der Trainer wollte ihn mal sehen. Jetzt liegt es an ihm, Gas zu geben.“

Lob gab es für Mendyl aus dem Schalker Mannschaftskreis. „Hamza macht einen guten Eindruck. Ich glaube, die Leihe zu Dijon hat ihm gut getan, weil er dort Spielpraxis sammeln konnte“, sagte Benjamin Stambouli.

Noch ohne Spielpraxis

Wie es um die Form von Mendyl wirklich bestellt ist, lässt sich noch nicht abschließend beurteilen. Wegen der hohen Trainingsbelastungen wurde der Marokkaner im ersten Testspiel gegen den VfL Osnabrück (5:1) noch geschont. Beim für Medien öffentlichen Training am Mittwochabend fehlte der 22-Jährige ebenso wie beim Termin für das erste Mannschaftsfoto. Dies habe jedoch keine sportlichen Gründe gehabt, sondern Mendyl habe Passangelegenheiten regeln müssen, hieß es von der Schalker Presseabteilung.

Unabhängig von der weiteren Entwicklung bei Mendyl haben die Blau-Weißen auf beiden Außenbahnen nach den Abgängen von Daniel Caligiuri, Jonjoe Kenny, Jonas Carls (Leihe) und Juan Miranda nach wie vor großen Bedarf nach Verstärkungen. Auf der rechten Seite hat Schalke aktuell nur einen Verteidiger in seinem Aufgebot. Das ist Timo Becker, der wegen einer leichten Fußverletzung allerdings im Training etwas kürzer treten muss.

Schalkes Plan, Jonjoe Kenny noch einmal auszuleihen, war schon vor einigen Wochen am Veto des FC Everton gescheitert.

Schlagworte: