Tedesco: Wir haben nur noch über Köln gesprochen

Pressekonferenz vor dem Topspiel

Am Samstag will Schalke 04 die starke Leistung aus dem Revierderby mit einem Sieg gegen Köln bestätigen. Der FC steht als Tabellenletzter unter immensem Druck, während die Königsblauen als Dritter entspannt in das Duell gehen können. Vor dem Spiel sprach Schalke-Trainer Domenico Tedesco mit Medienvertretern.

Gelsenkirchen

, 30.11.2017, 13:03 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schalke Trainer Domenico Tedesco

Schalke Trainer Domenico Tedesco © dpa

Trainer Domenico Tedesco über …

… die Personallage: „Thilo Kehrer hat die gleiche Verletzung wie vor dem Spiel gegen Dortmund. Da hat er auch spielen können. Er hat zweimal individuell trainiert. Ähnliches gilt für Daniel Caligiuri, der erkältet war. Leon Goretzka hat nach seiner Verletzungspause in dieser Woche noch einen Schritt nach vorne gemacht. Auch Matija Nastasic hat seine Verletzung komplett auskuriert.“

Jetzt lesen

… den Gegner: „Es wäre fahrlässig anzunehmen, dass wir annehmen Köln im Vorbeigehen schlagen zu können. Das wird eine schwere Aufgabe, wie jedes Spiel in der Bundesliga. Der 1. FC Köln hat weniger Punkte, als sie verdient gehabt hätten.“

… den Fokus auf das Köln-Spiel: „Wir haben seit Dienstag nur noch über Köln gesprochen, nichts anderes. Das Derby bleibt zwar im Langzeitgedächtnis, der Fokus liegt aber komplett auf dem 1. FC Köln.“

Jetzt lesen

… das Derby: „Ich glaube, dass solche Ergebnisse zusammenschweißen. Ich glaube das beste Team-Building sind solche Geschichten wie gegen Dortmund. Es war aber nicht so, dass wir davor eine emotionale Distanz hatten.“

… die frühe Auswechslung von Franco Di Santo: „Seine Auswechslung war nicht leistungsbezogen. Sein Wechsel war taktisch bedingt. Wir haben es Franco die Maßnahme erklärt, er hat sie verstanden und deswegen ist da auch nichts hängen geblieben.“


Sportvorstand Christian Heidel über …

… die Entwicklung der Mannschaft: „Oftmals macht man es sich zu einfach, wenn die Mannschaft schlecht spielt und man sagt, die Mannschaft hat nicht alles gegeben. Ich finde, dass die Mannschaft stabil wirkt. Ich habe den Eindruck, dass sich da etwas gefunden hat. Das Derby hat definitiv auch dazu beigetragen. Das 4:4 nutzt uns gegen Köln aber herzlich wenig.“

Lesen Sie jetzt