Tönnies: "Gebe die Spielzeit noch nicht verloren"

Erinnerungen an die Eurofighter

Clemens Tönnies hat sich ganz bewusst zurückgenommen, was Medienauftritte in Bezug auf den FC Schalke 04 betrifft. Doch am Mittwoch machte der Aufsichtsrats-Vorsitzende des FC Schalke 04 eine Ausnahme. Mit Schalke-Legende Olaf Thon und dem Jahrhundert-Trainer Huub Stevens machte der 60-Jährige Werbung für ein besonderes Spiel, sprach aber auch über die aktuelle Situation.

Gelsenkirchen

27.04.2017, 06:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Tönnies: "Gebe die Spielzeit noch nicht verloren"

Clemens Tönnies, hier bei seiner Wiederwahl zum Aufsichtsratsvorsitzenden des FC Schalke 04, schwelgt in Erinnerungen, gibt sich aber auch kämpferisch.

Am 21. Mai 1997 feierte der FC Schalke 04 mit dem Gewinn des UEFA Cups den bisher größten internationalen Erfolg der Vereinsgeschichte. Auf den Tag genau 20 Jahre später findet auf dem Gelände der Veltins-Arena ein buntes Familienfest statt, dessen Höhepunkt um 18.30 Uhr startet.

Dann kommt das legendäre Eurofighter-Team mit einigen Freunden zu einem Jubiläumsspiel gegen die Euro-Allstars zusammen. Die Partie unter dem Motto „20 Jahre Eurofighter – Bedankt Huub!“ ist gleichzeitig das Abschiedsspiel für Huub Stevens, der seine Trainerkarriere beendet. Er lässt es sich zu diesem Jubiläum nicht nehmen, seine Eurofighter & Friends für dieses besondere Spiel zu trainieren. Zahlreiche Fußballstars und Weggefährten, darunter Jens Lehmann, Johan de Kock oder Aron Winter laufen dann auf.

 

Clemens Tönnies schwelgte in Erinnerungen und sprach über...

 

... seine Gefühlswelt während der Saison 1996/97: „Es waren Wechselbäder zwischen Bangen und Hoffen. Mit uns hatte ja niemand gerechnet, doch der Wille der Mannschaft, das Höchste zu erreichen, hat sie getragen.“

 

... das Finale in Mailand: „Meine Frau war hochschwanger und rief während des Spiels immer wieder: Das Kind kommt, das Kind kommt. Ich habe ihr entgegnet: Wir müssen erst den Pokal gewinnen.“

 

... die Schalker Fans in Mailand: „Solch ein Gefühl wie in Mailand habe ich bisher nie mehr in Sachen Schalke gehabt. 25 000 Schalker Anhänger waren in Mailand und habe diese Partie zu einem Heimspiel für uns gemacht. Vor dem Spiel wurden wir sehr freundlich vom Inter-Vorstand begrüßt. Nach dem Elfmeterschießen war plötzlich niemand mehr da und wir mussten sehen, wie wir aus dem Stadion kamen.“

 

... die Bedeutung des UEFA-Cup-Sieges: „Schalke würde heute nicht dort stehen, wo es steht. Es war der Beginn einer neuen Entwicklung. Wir haben in den vergangenen 20 Jahren 17 Mal international gespielt. Auch die Pläne für unser neues Stadion sind durch den UEFA-Cup-Sieg wesentlich vorangekommen.“

 

... Trainer Huub Stevens: „Er hat die Mannschaft geprägt und sehr auf Disziplin geachtet. Ich kann mich noch gut an eine Geschichte an einem Flughafen erinnern. Youri Mulder trug nicht die vorgeschriebene Hose. Da hat ihn Huub nach Hause geschickt und er musste nachfliegen.“

 

... Unterschiede zwischen den Eurofightern und der aktuellen Mannschaft: „Man kann die Zeiten nie miteinander vergleichen. Was fehlt unserer Mannschaft? Sie braucht mehr Zeit sich zu finden, als wir alle geglaubt haben.“

 

... die aktuelle Lage: „Ein Sieg in der Europa League hätte die Saison ganz anders dargestellt. Da müssen wir jetzt durch. Ich gebe die Spielzeit aber noch nicht verloren.“

Lesen Sie jetzt