Weinzierl: "Bei einem Sieg gucken wir nach oben"

Schalke gegen Bremen

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Das Revierderby ist Geschichte, am Dienstag (20 Uhr/Sky) tritt der FC Schalke 04 bei Werder Bremen an. Schalke-Coach Markus Weinzierl ist sich der Schwere der Aufgabe bewusst und sprach vor der Partie über Schalkes Personalsituation, die Ausgangslage vor dem Spiel und die "Mannschaft der Stunde" von der Weser.

GELSENKIRCHEN

, 03.04.2017, 13:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Weinzierl: "Bei einem Sieg gucken wir nach oben"

Markus Weinzierl will mit dem FC Schalke 04 bei Werder Bremen punkten.

Schalke-Trainer Markus Weinzierl über...

...das Personal: "Wir müssen den letzten Tag noch abwarten und können dann erst entscheiden, ob wir Sead Kolasinac mit nach Bremen nehmen. Coke hat am Samstag einen Schlag abbekommen. Auch da ist definitv noch ein Fragezeichen."

...die Ausgangslage vor dem Bremen-Spiel: "Bei einem Sieg in Bremen, gucken wir in der Tabelle nach oben. Wenn wir verlieren, gucken wir nach unten."

Jetzt lesen

...den kommenden Gegner: "Werder Bremen hat sich mittlerweile gefangen und macht das aktuell ziemlich gut. Sie sind so etwas wie die Mannschaft der Stunde, haben aus den letzten sechs Spielen 16 Punkte geholt. Sie haben ihre Formation gefunden und sind in der Offensive gefährlich. Wir sind also gewarnt."

...seine Emotionen im Derby: "So bin ich halt. Ich kann mich eben nicht das ganze Spiel über ruhig hinsetzen."

...die Gelbsperre von Nabil Bentaleb: "Er hat im Derby die zehnte gelbe Karte gesehen, das war in der Situation nicht clever. Aber es war eben ein emotionales Spiel."

Abwehrspieler Naldo stand am Montag für eine individuelle Trainingseinheit auf dem Platz und arbeitet darauf hin, eventuell in der Endphase der Saison doch noch einmal zum Einsatz kommen zu können. Der Innenverteidiger hatte sich beim Europa-League-Rückspiel gegen PAOK Saloniki einen Teilabriss der Adduktoren zugezogen.

Jetzt lesen