„Zwölfter Mann“: Lobeshymnen für Wagner nach Sensation gegen Ronaldo

Schalke 04

Schalkes Ex-Trainer David Wagner feiert mit den Young Boys Bern einen 2:1-Sensationserfolg gegen Manchester United mit Cristiano Ronaldo. Für Wagner gibt es danach reichlich Komplimente.

Gelsenkirchen/Bern

, 15.09.2021, 13:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lobeshymnen nach dem Sieg gegen Manchester United: Schalkes Ex-Trainer David Wagner schaffte mit den Young Boys Bern in der Champions League einen Sensationserfolg.

Lobeshymnen nach dem Sieg gegen Manchester United: Schalkes Ex-Trainer David Wagner schaffte mit den Young Boys Bern in der Champions League einen Sensationserfolg. © dpa

Für viele Schalker Fans ist er einer der Hauptschuldigen am Schalker Absturz bzw. Abstieg: Nach einer starken Hinrunde kam Schalke unter Trainer David Wagner vor allem nach der kurzen Corona-Zwangspause nicht mehr in die Gänge, rettete sich gerade noch so über die Saison-Ziellinie, um in die Abstiegssaison danach genauso desaströs zu starten. Nach zwei Spieltagen war für Wagner bereits Schluss.

Im Sommer wechselte Schalkes „Ex“ in die Schweiz zu den Young Boys Bern - und mit dem Meister der Schweiz feierte er nun einen Sensationserfolg in der Champions League: Durch einen Treffer in der fünften Minute der Nachspielzeit gewannen die Young Boys mit 2:1 gegen das durch Cristiano Ronaldo verstärkte Manchester United.

„Mutig gewechselt“

Danach gab es reichlich Lobeshymnen und Komplimente - auch für David Wagner. Er habe „sehr mutig gewechselt“, bilanzierte die „Neue Zürcher Zeitung“, während sein Kontrahent Ole Gunnar Solskjaer offenbar lediglich darum bemüht gewesen sei, das Unentschieden zu sichern. Auch die Berner Zeitung verglich Wagner und Solskjaer - mit dem besseren Ende für den Ex-Schalker: „Solskjaer“, so das Blatt, „würde im Anzug die nordische Zurückhaltung leben“, während Wagner „in seinem Pulli wie der zwölfte Mann der Mannschaft wirkt“.

Wagner, der Schalkes Absturz in den vergangenen Spielzeiten in einem Zeitungsinterview vorher als „nicht aufzuhalten“ beschrieben hatte, darf mit seinen Young Boys nun vom Überstehen der Gruppenphase in der Champions League träumen. Für den Schweizer „Blick“ ist das im Prinzip schon beschlossene Sache. Überschrift nach dem Sieg gegen United: „Willkommen bei den Großen!“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt