14-jährige Jungen besprühten die Schulen

Sprayer gefasst

Die Sprayer, die in den vergangenen Tagen Schermbecker Schulen beschmierten, sind gefasst. Es handelt sich laut Polizei um zwei 14-jährige Jungen aus Schermbeck. Vier weitere Personen waren bereits am Freitagabend mit Sprühdosen erwischt worden, bestreiten jedoch, eine Bushaltestelle beschmiert zu haben.

06.08.2015, 10:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
14-jährige Jungen besprühten die Schulen

"Paper Town" und andere Wörter sprühten unbekannte Täter an die Wände der Schermbecker Grundschulen.

Wie bereits berichtet, kam es am vorletzten Wochenende und in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag an zwei Schermbecker Grundschulen sowie einer Grundschule in Hünxe-Bruckhausen zu Farbschmierereien. Zwischen Freitag, 18 Uhr, bis Samstag, 7 Uhr, schlugen die Unbekannten erneut zu und besprühten eine Gesamtschule an der Schloßstraße. Anlass genug für die Kreispolizeibehörde Wesel, intensive Ermittlungen durchzuführen. Mit Erfolg, denn am Mittwochabend, 5. August, gegen 22.30 Uhr gelang es den Polizisten, zwei 14-jährige Jungen aus Schermbeck vorläufig festzunehmen. Das Duo hatte zwei Kronen an die Gemeinschaftsgrundschule in Schermbeck gesprüht. Die Spraydosen hatten die Jungen anschließend in einem Gebüsch versteckt. Zudem gaben die 14-Jährigen zu, zuvor die Maximilian-Kolbe-Schule besprüht zu haben sowie eine Kanalbrücke an der Straße Im Aap im Ortsteil Gahlen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten Einweghandschuhe.

Ermittlungen dauern an

Die beiden Schermbecker, die jetzt ein Strafverfahren erwartet, übergaben die Polizisten in die Obhut ihren Erziehungsberechtigten. Ob das Duo auch für die zurückliegenden Farbschmierereien verantwortlich ist, klärt die Kriminalpolizei zurzeit. Die Ermittlungen hierzu dauern zurzeit noch an.

Zeuge meldete Sprayer

Bereits am Freitag gegen 23.20 Uhr hatten die Polizisten drei Heranwachsende und eine Jugendliche vorläufig festgenommen. Ein Zeuge hatte das Quartett an der Gemeinschaftsgrundschule an der Weseler Straße beobachtet. Zuvor hatte er gesehen, dass diese eine Bushaltestelle in der Nähe besprüht hatten. Er verständigte umgehend die Polizei und nahm die Verfolgung der Tatverdächtigen zu Fuß auf.

Tat bestritten

Auf dem Tiefen Weg stoppte die Beamten die Flüchtigen, wobei es sich um eine 17-Jährige, einen 19-Jährigen sowie zwei 18-Jährige handelte, die alle aus Dorsten stammen. Bei einer 18-Jährigen fanden die Polizisten zudem mehrere Sprühdosen. An der Schule stellten die Beamten neben alten Graffiti auch frische fest. Die Bushaltestelle war ebenfalls farbverschmiert. Das Quartett bestritt jedoch die Tat. Auch in diesem Fall dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei derzeit noch an.

Lesen Sie jetzt