Der RVR-Eigenbetrieb Ruhr-Grün lädt regelmäßig zum Unterricht in der Uefter Mark ein. Förster Christoph Beemelmans (l.) und sein Team informieren im RVR-Projekt „Schulwald“ kindgemäß über Natur- und Wirtschaftsprozesse im Wald. Dieses Bild stammt aus dem Jahr 2018.
Der RVR-Eigenbetrieb Ruhr-Grün lädt regelmäßig zum Unterricht in die Uefter Mark ein. Förster Christoph Beemelmans (l.) und sein Team informieren im RVR-Projekt „Schulwald“ kindgemäß über Natur- und Wirtschaftsprozesse im Wald. Dieses Bild stammt aus dem Jahr 2018. © Helmut Scheffler (A)
Uefter Mark

20 Jahre Ruhr Grün: Förster erklärt die Arbeit in der Uefter Mark

Vor 20 Jahren gründete der damalige Kommunalverband Ruhrgebiet (RVR) die Einrichtung RVR Ruhr Grün. Förster Christoph Beemelmans sagt, was sich seitdem in der Uefter Mark verändert hat.

Mit 140 Mitarbeitern bewirtschaftet RVR Ruhr Grün etwa 19.000 Hektar RVR-eigene Freiflächen, davon rund 16.000 Hektar Wald. Darunter sind 46 Halden, 97 Naturschutzgebiete, 1.200 Kilometer Rad- und Wanderwege, 250 Kilometer Reitwege sowie einige Waldspielplätze. Zudem zeigt er sich als Dienstleister für die Unterhaltung von über 1.000 Hektar kommunaler Flächen verantwortlich.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Im Verlauf von mehr als vier Jahrzehnten habe ich das Zusammenwachsen von acht ehemals selbstständigen Gemeinden miterlebt, die 1975 zur Großgemeinde Schermbeck zusammengefügt wurden. Damals wie heute bemühe ich mich zu zeigen, wie vielfältig das Leben in meinem Heimatort Schermbeck ist.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.