Antiquitäten-Jäger sind beim Trödelmarkt willkommen. © Helmut Scheffler (A)
Trödelmarkt

Antiquitäten-Jäger kommen beim Trödelmarkt auf ihre Kosten

Die Premiere im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg. Antiquitäten-Jäger sollen bei der Wiederholung des Trödelmarkts in der Lagerhalle des Möbelhauses Rademacher auf ihre Kosten kommen.

An zwei Wochenenden werden Antiquitäten in einer Lagerhalle des Möbelhauses Rademacher in Schermbeck-Bricht verkauft. In der großen Halle ist Platz genug, um den Trödel übersichtlich platzieren zu können. Außerdem können die Abstände zwischen den Besuchern größer ausfallen als an vielen Trödelmärkten. Es besteht jedoch trotzdem eine Maskenpflicht und die 3-G-Regelung (geimpft, genesen oder getestet) muss eingehalten werden.

„Kommt trödeln“: Unter diesem Motto laden Roswitha Kölking, Frauke Pflugradt, Annemarie Prost, Uli Schophaus, Christel Foitzik und Christiane Rütter zu einem Trödelmarkt ein, der am Samstag (2. Oktober), am Sonntag (3. Oktober) sowie am Samstag (9. Oktober) und am Sonntag (10. Oktober) jeweils zwischen 10 und 17 Uhr in der Lagerhalle von Möbel Rademacher an der Weseler Straße 42 im Ortsteil Bricht stattfindet.

Selbst Dauerregen wäre kein Problem

Da es sich um massive Hallen handelt, würden selbst bei Dauerregen die Besucher in aller Ruhe und Trockenheit auf die Suche nach Antiquitäten gehen können. Zum Angebot gehören historische Bücher und alte Uhren ebenso wie Puppen, Spielzeug, Porzellan und Haushaltsgeräte.

Im September 2020 fand zum ersten Mal in einer Lagerhalle des Brichter Möbelhauses Rademacher ein Trödelmarkt statt, dessen Erlös (5142 Euro) zwei sozialen Projekten übergeben wurde.
Im September 2020 fand zum ersten Mal in einer Lagerhalle des Brichter Möbelhauses Rademacher ein Trödelmarkt statt, dessen Erlös (5142 Euro) zwei sozialen Projekten übergeben wurde. © Helmut Scheffler (A) © Helmut Scheffler (A)

Das Organisationsteam freut sich über die Helfer, die beim Sortieren des Trödels, bei der Einrichtung eines Einbahnstraßenverkehrs und bei der Umsetzung eines umfangreichen Hygienekonzeptes behilflich sind.

Erlös für drei Hilfs-Projekte

Der Erlös fließt drei Projekten zu. Einen Teil des Erlöses bekommt die Kinderkrebshilfe „Horizont“ in Borken-Weseke. Der Verein hat es sich zur grundsätzlichen Aufgabe gemacht, Projekte finanziell zu fördern, die die Heilungschancen und die Lebensqualität krebskranker und unheilbar erkrankter Kinder und Jugendlicher verbessern.

Auch die Pfarrgemeinde St. Ludgerus erhält Geld für ihr Indien-Projekt. Mehrere Schulen werden unterstützt. Auch mit der Förderung einer Nähschule tragen Mitglieder der Ludgerusgemeinde dazu bei, dass zumindest einigen Frauen eine Arbeit ermöglicht wird. Inzwischen wurde ein Nähzentrum fertig, das regelmäßig Nähmaschinen erhält, die die Frauen am Ende ihrer Ausbildung mit nach Hause nehmen dürfen, damit sie ihre Produkte auf dem indischen Markt anbieten und dadurch einen Beitrag zur Ernährung ihrer Familien leisten können.

Im Juli 2020 wurde der Haushalt einer ehemaligen Lehrerin aufgelöst und mit einer Zweckbestimmung dem Trödelkomitee übergeben. Der Erlös soll dem Kinderdorf „Children`s Village Mbingu Tansania“ übergeben werden. Es ist ein Heim für verlassene und in Not geratene Kinder in Ostafrika mit Vereinssitz in der Schweiz.

Nähere Auskünfte erteilen Roswitha und Heinz Kölking (Tel. 02853-5089 oder 0163-6050577) sowie Frauke und Wolfgang Pflugradt (0176-34379112).

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Im Verlauf von mehr als vier Jahrzehnten habe ich das Zusammenwachsen von acht ehemals selbstständigen Gemeinden miterlebt, die 1975 zur Großgemeinde Schermbeck zusammengefügt wurden. Damals wie heute bemühe ich mich zu zeigen, wie vielfältig das Leben in meinem Heimatort Schermbeck ist.
Zur Autorenseite
Helmut Scheffler