Auseinandersetzungen führten zu Platzverweisen

Am 3. Januar

Von handgreiflichen Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen im Bereich Ecco-Hotel, Aral-Tankstelle und Rewe-Markt berichtete die BfB am Wochenende auf ihrer Internetseite und löste damit eine längere Diskussion in der Facebook-Gruppe „Du bist echter Schermbecker, wenn …“ aus.

Schermbeck

, 16.01.2017, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wie Polizeisprecher Daniel Freitag am Montag auf Anfrage bestätigte, hatte es am 3. Januar um 19.05 Uhr Auseinandersetzungen zwischen zwei Flüchtlingsgruppen gegeben, bei denen zwei Personen leicht verletzt worden seien. Ein Mann sei in Gewahrsam genommen worden, bei zwölf Personen habe man die Personalien festgestellt. „Eine Tumultlage, wie es sie des Öfteren am Wochenende bei Veranstaltungen gibt“, begründete Freitag, warum damals keine Pressemitteilung geschrieben worden sei. „Die Nationalität war uns egal.“ Ein Kollege, so Freitag, habe am nächsten Tag verdeckt ermittelt, ob weitere Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten zu erwarten seien, dies aber nicht feststellen können.

Laut Mitteilung von Gemeindesprecher Herbert Tekaat an Klaus Roth (BfB) sollen Besucher von Flüchtlingen, die in der Unterkunft im Ecco-Hotel wohnen, andere Bewohner in Höhe der Aral-Tankstelle attackiert haben. Ecco-Hotel-Bewohner seien diesen zu Hilfe gekommen. Die Polizei habe allen, die nicht im Ecco-Hotel und Schermbeck wohnen, Platzverbot verteilt. Ein Flüchtling habe sich in ärztliche Behandlung begeben. „Dies war eine reine Vorsichtsmaßnahme und dem Mann geht es auch wieder gut“, so Tekaat.

Lesen Sie jetzt