Ausschuss berät über weitere Austonung

Firma will expandieren

Südlich des Gartroper Zweigwerkes der Schermbecker Dachziegelwerke Nelskamp und einer bereits ausgetonten Fläche plant die Firma "Hermann Nottenkämper OHG" wegen der großen Nachfrage nach Ton eine weitere Austonung in dem noch bewaldeten Bereich "Eichenallee".

SCHERMBECK

von Von Helmut Scheffler

, 06.09.2012, 10:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im bewaldeten rechten vorderen Bildbereich möchte die Firma Nottenkämper Ton ausgraben. Die ausgetonte Fläche soll anschließend mit Deponiematerial der Klasse 1 verfüllt werden. RN-Luftbild Scheffler

Im bewaldeten rechten vorderen Bildbereich möchte die Firma Nottenkämper Ton ausgraben. Die ausgetonte Fläche soll anschließend mit Deponiematerial der Klasse 1 verfüllt werden. RN-Luftbild Scheffler

Vorgesehen ist nicht nur eine Verfüllung der ausgetonten Fläche, sondern auch eine Aufschüttung mit Deponiematerial bis 30 Meter über das jetzige Geländeniveau hinaus. Die geplante Abgrabung soll sowohl über die vorne links liegende Straße auf dem Gebiet der Gemeinde Hünxe erfolgen als auch über die Waldaustraße. Weiter ist vorgesehen, den vorgesehenen Abgrabungs- und Deponiestandort mit einem Stichhafen zu verbinden, der nördlich des Wesel-Datteln-Kanals angelegt werden soll. Mit der Austonung soll im Jahre 2013 begonnen werden . Diese soll in insgesamt 16 Bauabschnitten erfolgen.

Das Gesamtvorhaben inklusive der Herrichtung soll voraussichtlich nach etwa 30 Jahren abgeschlossen sein.

Lesen Sie jetzt