Breitband

Breitband-Ausbau im Außenbereich: Vertrag ist unterschrieben

Der Breitbandausbau im Außenbereich kann beginnen. Die Kommunen Hamminkeln, Hünxe und Schermbeck haben mit einer Bietergemeinschaft einen Vertrag unterschrieben und gute Nachrichten.
Der Ausbau der Glasfaser-Anbindung ans Internet im Schermbecker Außenbereich ist jetzt vertraglich gesichert. © picture alliance/dpa

„Was lange währt wird endlich gut.“ So beginnt die Mitteilung der Gemeinde Schermbeck zum Vertragsabschluss. Am Freitag (8. Oktober) haben die Kommunen Hamminkeln, Hünxe und Schermbeck mit der Bietergemeinschaft Stadtwerke Borken, Muenet und epcan den Vertrag zum Breitbandausbau im Aussenbereich unterschrieben.

Das Gesamtvolumen beläuft sich jetzt auf 28.939.782 Euro. Die Bauzeit ist mit einer Dauer von 36 Monaten vorgesehen, die am 7. Oktober 2021 beginnt und und am 6. Oktober 2024 endet.

800 weitere Adressen sind förderfähig

Ein wesentlicher Teil der Verzögerung lag im Bestreben der drei Gemeinden begründet, über veränderte Rahmenbedingungen des Förderrahmens zusätzliche Adressen an die Glasfaser anzuschließen. „Gemeinsam ist es den drei Kommunen gelungen weitere 800 Adressen zu identifizieren, die jetzt auch sogenannte weiße Flecken und damit voll förderfähig sind“, so die Gemeinde Schermbeck.

Der Start der Arbeiten wird noch in diesem Jahr erfolgen. Wann und in welchem Ort die Arbeiten konkret beginnen werden, soll Ende Oktober bekannt gegeben werden.