BVB-Fans machten Triumpffahrt durch Gahlen

Pokalsieg gefeiert

Diesen Samstag wird BVB-Fan Günter Hoppius so schnell nicht vergessen. Am Nachmittag war er extra vom ins Lippedorf Gahlen gekommen, um mit Dortmund-Fans zur Triumphfahrt durch Gahlen zu starten. Und später sorgte sein Lieblingsclub im Berliner Olympiastadion mit einem 5:2-Sieg gegen Bayern München für ein Gänsehaut-Erlebnis der allerfeinsten Art.

GAHLEN

von Von Helmut Scheffler

, 13.05.2012, 17:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gahlener BVB-Fans sorgten mit ihrer Triumphfahrt  für Aufmerksamkeit im Lippedorf.

Gahlener BVB-Fans sorgten mit ihrer Triumphfahrt für Aufmerksamkeit im Lippedorf.

Schalke-Fan René Heidermann hatte sein Fenster zwar weit geöffnet, aber die Gesichter mit dem hämisch-mitleidvollen Grinsen der BVB-Fans wegen der zweifachen Schalke-Niederlage gegen den BVB in der letzten Saison wollte er einfach nicht über sich entgehen lassen. Tief gebeugt über seinen Rasenmäher, wollte Gisbert Walbrodt eigentlich die Schwarz-Gelben nicht wahrnehmen, doch die hielten einfach an und brachten ihm ein flüssiges Trost-Pflaster in den Garten. Das war auch nötig, weil der sensible Gisbert nach dem schlechten Abschneiden der Blau-Weißen Gelsenkirchener nicht nur seine Fahne versteckte, sondern auch noch den Fan-Pullover in Stücke zerschnitt. Dass sein Mieter die Werder Bremen-Fahne im Graten aufgehängt hat, ist noch das kleinere Übel.

Für Burkhard Wischerhoff im Niewerth waren die Schwarz-Gelben kein Problem. Er begrüßte sie mit der „Schwarz-Weiß-Grüne“-Variante aus Mönchengladbach. Im Heisterkamp hatte Guido Großblotekamp demonstrativ die Schalke-Fahne herausgehängt. Unter dieser Fahne ließ er sich von den BVB`lern Tipps geben, wie man Deutscher Meister werden kann; die will er nun seinem Club weiterreichen, der zuletzt das Meisterschafts-Feeling im Jahre 1958 erlebte. Gastwirt Fredo Holtkamp spendierte dem Schalke-Clan flüssige Kost und wagte dabei mutig eine Perspektive: „Im nächsten Jahr nehmen wir euren Wagen und schmücken ihn in Blau und Weiß“, und alles lachte herzhaft, auch Günter Hoppius aus Gahlen-Nord.

Lesen Sie jetzt