"Café International" war gut besucht

Treffen im Pfadfinderheim

Miteinander in gemütlicher Runde spielen, musizieren und sich näherkommen: Das stand im Mittelpunkt beim zweiten „Café international Schermbeck“ (CIS) am Sonntagnachmittag im Pfadfinderheim.

Schermbeck

, 18.07.2016, 17:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Viel Spaß hatten die Besucher am Sonntag beim 2. Café international Schermbeck mit den Spielen vom "YOU".

Viel Spaß hatten die Besucher am Sonntag beim 2. Café international Schermbeck mit den Spielen vom "YOU".

Mit ins Boot geholt hatte das achtköpfige Schermbecker Organisationsteam dieses Mal die evangelische und katholische Kirche, allen voran Patrick Bönki vom „YOU“ sowie Pastor Xavier Muppala von der Gemeinde St. Ludgerus. Mit im Gepäck hatte Patrick Bönki Spielgeräte, die er an diesem Tag kostenlos zu Verfügung stellte, aber auch Musikinstrumente für die Flüchtlinge. Wer wollte, konnte sich an diesem Tag musikalisch hier einbringen.

Musik verbindet

„Ich finde es eine tolle Idee, durch Musik andere Kulturen kennenzulernen. Dadurch können wir mehr aufeinander zuzugehen, denn was verbindet mehr als Musik“, sagte Michael Kurowiak vom Orga-Team. Rund 70 Flüchtlinge, darunter zum ersten Mal Menschen aus Eritrea, genossen sichtlich die familiäre und gemütliche Atmosphäre. Während die Kinder draußen begeistert die Spielgeräte ausprobierten, saßen die Erwachsen bei Kaffee und Kuchen zusammen. Es wurde viel gelacht und erzählt. „Ich finde es sehr toll, hier Leute aus unterschiedlichen Kulturen und Ländern zu treffen um sich locker zu unterhalten und auszutauschen“, so Pastor Xavier Muppala.

Unterstützung erbeten

Finanziell unterstützt wird das Treffen nur von der Caritas. „Ich wünsche mir Unterstützung, auch finanzieller Art, zum Beispiel für das Pfadfinderheim, die uns bis heute ihr Räumlichkeiten und das Außengelände zur Verfügung stellen. Damit könnten wir als Orga-Team den Pfadfindern eine Aufwandsentschädigung für die Ressourcen zahlen. So sind wir weiterhin nur von ihrer Hilfsbereitschaft abhängig“, sagt Michael Kurowiak stellvertretend für das Orga-Team. Ein drittes Treffen ist bereits nach den Sommerferien geplant.

Lesen Sie jetzt