Der Kreis Wesel hat es sich beim Campingplatz „Hohes Ufer" zu einfach gemacht, findet Autor Berthold Fehmer. © Berthold Fehmer
Meinung

Camper-Rausschmiss: Kreisverwaltung macht es sich zu einfach

Wegen Brandschutzmängeln untersagt der Kreis Wesel das Wohnen am Campingplatz „Hohes Ufer“. Im Winter, mitten in der Omikronwelle. Damit macht er es sich zu einfach, meint unser Autor.

Soll ein Behördenmitarbeiter oder eine -mitarbeiterin weggucken, wenn Gefahr für Leib und Leben droht? Nein! Deshalb ist es richtig, dass der Kreis Wesel auf die Brandschutzmängel am Campingplatz „Hohes Ufer“ hinweist. Und auch richtig, dass er irgendwann Maßnahmen ergreift, wenn die Gefahr besteht, dass ein Feuer zum Sicherheitsrisiko für viele Menschen werden würde.

Diese Möglichkeiten hätte der Kreis gehabt

Beim Wildwuchs Augen zugedrückt

Über den Autor
Redakteur
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.