Coronavirus: Clustergeschehen in Dinslaken weitet sich immer mehr aus

Coronavirus

Das Clustergeschehen in Dinslaken weitet sich aus. Es gibt vier weitere Corona-Fälle und Auswirkungen auf eine Realschule und eine Kita.

Dinslaken, Wesel, Schermbeck

24.09.2020, 12:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Clustergeschehen in Dinslaken weitet sich aus. (Symbolbild)

Das Clustergeschehen in Dinslaken weitet sich aus. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Seit Mittwoch (23.9.) sind vier Corona-Fälle im Kreis Wesel hinzugekommen, die das Gesundheitsamt dem Clustergeschehen in Dinslaken zugeordnet hat. Insgesamt gehören bisher 26 nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Wesel zu diesem Cluster, 22 Personen kommen aus Dinslaken, vier aus Moers.

Bei einem der nun positiv Getesteten handelt es sich um eine Person aus der Schülerschaft der Realschule im Gustav-Heinemann-Schulzentrum in Dinslaken. Für die betroffene Klasse wurde Quarantäne bis einschließlich Freitag (2. Oktober) angeordnet. Das Gesundheitsamt informiert die Eltern über die bestehenden Testmöglichkeiten für ihre Kinder.

Erzieherin der Kita Riemenschneiderstraße

Auch eine Erzieherin der Städtischen Kita Riemenschneiderstraße in Dinslaken ist unter den neuen positiven Befunden. Die betroffene Basisgruppe 1 bleibt bis einschließlich Donnerstag (1. Oktober) geschlossen. Für die betroffenen Kinder wurde Quarantäne angeordnet. Zwei weitere Erzieherinnen der Einrichtung wurden vom Gesundheitsamt als Kontaktpersonen ermittelt und sind für den gleichen Zeitraum in häuslicher Isolation. Das Gesundheitsamt hat eine zeitnahe Testung der Kita-Kinder organisiert.

Das Clustergeschehen in Dinslaken ist nach einer Hochzeitsfeier in Venlo aufgetreten.

Außerdem teilte Eva Richard für den Kreis Wesel mit: Alle Corona-Tests an der Kita Villa Kunterbunt in Wesel sind negativ ausgefallen. Die Einrichtung bleibt bis zum Ende der Quarantäne bis einschließlich Freitag (2. Oktober) geschlossen.

Otto-Pankok-Schule in Hünxe

An der Otto-Pankok-Schule in Hünxe wurden zwei weitere Personen aus der Schülerschaft positiv auf das Coronavirus getestet. Die Ganztagsbetreuung ist deshalb bis einschließlich Donnerstag (1. Oktober) geschlossen. Die Schulleitung informiert die Eltern, welche Klassen im Präsenz- und welche im Distanzunterricht beschult werden.

Die Gesamtanzahl der bestätigten Fälle von labordiagnostisch nachgewiesenen Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Kreis Wesel liegt aktuell bei 1345, am Tag zuvor waren es 1333 Fälle. In Schermbeck gilt eine Person offiziell als infiziert.

Lesen Sie jetzt