Coronavirus: Simone Abelmann gibt kostenlose Online-Zeichenkurse für Kinder

rnCoronavirus

Homeoffice mit Kindern? Das bringt viele Eltern in Zeiten des Coronavirus‘ derzeit in eine schwierige Situation. Simone Abelmann will mit kostenlosen Online-Zeichenkursen für Kinder helfen.

Schermbeck

, 25.03.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Mutter von zwei Kindern (11 und 13) ist ans Homeoffice gewöhnt. „Viele unserer Freunde gar nicht und die Kinder sind auf einmal zu Hause.“ Abelmann, die über IT-Arbeit und Webdesign zum Zeichnen kam, hatte bereits vorher Online-Zeichenkurse angeboten und in der jetzigen, schwierigen Situation der Corona-Krise überlegt: „Was kann ich jetzt in die Gesellschaft reingeben, das hilft?“ Ihre Idee „Funny Sketchnotes Kids“, gestartet am 18. März, sei „eingeschlagen wie eine Bombe“.

Viele Kinder hätten derzeit Angst und seien verunsichert, sagt Abelmann. Sie wolle „den Kindern jetzt eine Erinnerung geben an diese Zeit, die auch schön ist. Daran etwas gelernt und gemacht zu haben.“ Was viele Erwachsene ihr am Anfang von Zeichenkursen gesagt hätten („Ich kann nicht zeichnen“), „das ist teilweise schon in den Grundschulkinderköpfen drin“, bedauert sie. Viele hätten aufgehört „wegen blöder Sprüche“.

Simone Abelmann zeigt Kindern, wie man mit wenigen Strichen tolle Zeichnungen hinbekommt.

Simone Abelmann zeigt Kindern, wie man mit wenigen Strichen tolle Zeichnungen hinbekommt. © Berthold Fehmer (Archiv)

Auf ihrer Homepage (www.simoneabelmann.com/funny-sketchnotes-kids) hätten sich bereits über 5000 Menschen angemeldet. Am Dienstagmorgen hätten 400 Kinder beim Zeichenkurs mitgemacht, sagt Abelmann - während dieser rund 45 Minuten könnten die Eltern in Ruhe etwas erledigen. Bis zu 1000 Menschen hätten sich schon bei einzelnen Kursen eingewählt.

Karten für Omas und Opas

In einem Chat hätten sich Kinder und Eltern bereits begeistert geäußert. „Ich habe immer Spaß, wenn ich zeichne“, habe am Dienstag ein Kind geschrieben. Mit den Kindern zeichnet Abelmann etwa Karten für die Omas und Opas, die die Enkel wegen des Coronavirus‘ derzeit nicht besuchen dürfen. „Oder auch mal für die nette Nachbarin“, sagt Abelmann.

Bei vielen Kindern platze in den Kursen der Knoten. „Die Zeichnungen sind ganz einfach, haben aber ihren Charme und berühren die Herzen. Die der Zeichner und die der Beschenkten“, sagt Abelmann.

Vokabeln einprägen mit Zeichnungen

Sie zeigt den älteren Kindern, die Vokabeln lernen müssen, aber auch, wie man sich mit Zeichnungen zu den Vokabeln diese besser merken könne. „Dabei wird ein weiterer Sinn angesprochen“, so erklärt sich das Simone Abelmann. Viele Kinder seien begeistert gewesen und wollten diese Methode nun ausprobieren.

Die bereits aufgezeichneten Kurse, fünf Stunden Videomaterial, sind auf der Seite schon abrufbar. „Ich plane diese Woche noch zwei weitere Seminare“, so Abelmann. Zeigen will sie den Kindern: „Wenn ich das kann – kannst Du das auch.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt