Darum hat das „El Capitan“ drei Wochen nach Eröffnung jetzt nur noch einen Kapitän

rnGastronomie

Nicht mal einen Monat nach Eröffnung des „El Capitan“ in Gahlen am 13. Juni muss sich Inhaber Mario Mossuto einen neuen Restaurantleiter suchen.

Schermbeck

, 04.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Im Februar dieses Jahres hatten Mario Mossuto und Daniel Jankowski gemeinsam ihre Pläne vorgestellt, aus dem ehemaligen Hotel „Op den Hövel“ an der Kirchstraße 71 ihren „Heimathafen“ zu machen - nur das Restaurant sollte „El Capitan“ heißen. Was beides vom Namen her gut gepasst hätte, da Mario Mossuto „Skipper“ ist und Jankowski früher Boeing 747 flog, bevor er sich der Gastronomie zuwandte.

Kraftakt

Doch aufgrund von geltend gemachten Namensrechten am „Heimathafen“ wurden Hotel und Restaurant zum „El Capitan“. In einem knapp fünfmonatigen Kraftakt bauten Mossuto und Jankowski „Op den Hövel“ um - einige Arbeiten stehen in den kommenden Monaten allerdings noch an - und eröffneten Mitte Juni.

Nun hat Mario Mossuto seinen Co-Kapitän verloren. „Er hat ein anderes Job-Angebot bekommen“, sagt Mossuto auf Nachfrage unserer Zeitung und bestätigt damit Gerüchte, die im Dorf bereits die Runde machten. Dass allerdings, wie kolportiert, „einer der Geschäftsführer“ bereits die Segel gestrichen habe, dementiert Mossuto. „Ich bin der Eigentümer und Geschäftsführer.“ Jankowski sei als Restaurantleiter vorgesehen gewesen.

Ersatz bereits gefunden

Dass Jankowski das Job-Angebot für einen Ortswechsel genutzt habe, nimmt Mossuto ihm nicht übel. „So ist das nun mal“, sagt er und fügt hinzu, dass er bereits einen Ersatz für die Stelle des Restaurantleiters gefunden habe. Den Namen will Mossuto noch nicht verraten, sagt aber, dass er für einige Positionen im Unternehmen „Leute aufbauen“ wolle.

Auf den laufenden Betrieb des Hotels und Restaurants werde die Entscheidung Jankowkis, sich beruflich zu verändern, keine Auswirkungen haben, sagt Mossuto.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt