Die wichtigsten Infos zur Bundestagswahl

Schermbecker stimmen ab

Wenn am Sonntag, 22. September, zur Bundestagswahl die Wahllokale öffnen, geben auch die Schermbecker ihre Stimmen ab. Damit das alles ohne Probleme verläuft, hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

SCHERMBECK

von Von Carsten Christian

, 19.09.2013, 16:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wo kann gewählt werden? Seine Stimme im Wahllokal abzugeben, ist am Sonntag in Schermbeck und Raesfeld von 8 bis 18 Uhr möglich. In Schermbeck gibt es nicht mehr 17, sondern nur noch 14 Urnenwahllokale. Für den Ortsteil Rüste – zwischen der Freudenbergstraße und der Dorstener Straße – findet sich das Wahllokal in der Maximilian-Kolbe-Schule, Schienebergstege 22, und nicht mehr in der Gesamtschule.

Was muss ich für eine Briefwahl berücksichtigen? Wer seine Stimme nicht persönlich abgeben kann, kann Unterlagen für eine Briefwahl beantragen. Das geht in der Regel bis zum Freitag vor der Wahl bis 18 Uhr. Die Antragsfrist endet demnach heute. Anträge können bei den Wahlämtern schriftlich, per Fax, Email, im Internet oder persönlich gestellt werden. Telefonisch geht das jedoch nicht. Briefwahlunterlagen müssen am Sonntag bis 18 Uhr im zuständigen Wahllokal angekommen sein und können nicht im Urnen-Wahllokal abgegeben werden.

Welche Unterlagen muss ich mitbringen? Es ist sinnvoll, die Wahlbenachrichtigungskarte dabei zu haben, meistens reicht es aber, den Personalausweis mitzubringen.

Gibt es wieder Wahlcafés mit Kaffee und Kuchen? In manchen Wahllokalen gibt es für Wähler und Wahlhelfer Kaffee, kalte Getränke, Brötchen und Kuchen, etwa in der Sebastianschule in Raesfeld. Auch die Silvesterschule in Erle bietet von 11 bis 16.30 Uhr Stärkungen für die Wähler an. Der Erlös kommt den Kindern der Silvesterschule zugute.

Wo sind die Wahlergebnisse zu finden? Die Schermbecker finden ihre Wahlergebnisse auf www.schermbeck.de. Dort finden sich außerdem weitere Infos zur Wahl.

Lesen Sie jetzt