Drei Wirtschaftswege sollen für 140.000 Euro saniert werden

Wirtschaftswege

Drei Wirtschaftswege will die Gemeinde Schermbeck noch in diesem Jahr für 140.000 Euro sanieren. Dazu hatten die Ratsmitglieder noch einige Fragen.

Schermbeck

, 26.06.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Drei Wirtschaftswege sollen in Schermbeck noch in diesem Jahr saniert werden.

Drei Wirtschaftswege sollen in Schermbeck noch in diesem Jahr saniert werden. © Arndt Brede (Symbolbild)

Saniert werden sollen die „Rittstege“ zwischen „Dammer Weg“ und „Auf dem Bruch“, die Straße „Zum Elsenberg“ zwischen „Rittstege“ und „Am Festplatz“ sowie der Kuhweg zwischen „Hoher Berg“ und der Hausnummer 80. Andreas Eißing vom Bauamt machte deutlich, dass es sich nicht nur um Reparaturen handele: „Da kommt kein Dünnschichtbelag drauf.“ Stattdessen würden die Wege „ordentlich aufgebaut“ und mit 12 Zentimeter neuem Asphalt in zwei Schichten ausgestattet.

Die Sanierung des Kuhwegs begrüßte Egon Stuhldreier (CDU), fragte aber nach, wie man das Entwässerungsproblem an der Hausnummer 80 angehen wolle. „Bei starken Niederschlägen bleibt das Wasser da stehen.“ Man solle dies im Vorfeld mit dem Eigentümer klären. Bürgermeister Mike Rexforth, sagte, das man bereits im Kontakt stehe, das Problem aber noch nicht habe klären können. Klar sei aber, dass die Gemeinde keine Fakten schaffen werde, „die in Richtung Verschwendung von Geldern geht“.

Jetzt lesen

Johannes Ebbert (CDU) sprach sich dafür aus, dass der Weg „An der Windmühle“ im nächsten Jahr angegangen werden solle. Radfahrer, Schulbusse und alle, die nicht über den Voshövel fahren wollten, nutzten den Weg. „Das werden wir uns nochmal angucken“, so Rexforth. Ob, so Eißing auf Nachfrage von Hildegard Neuenhoff (CDU), an der Rittstege auch die Banketten befestigt werden, hänge vom Bodengutachten ab.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt