Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erstes Schützenfest am Lühlerheim

Premiere

Dirk Klein und Anni Möllmann schreiben ein neues Kapitel in der 131-jährigen Geschichte des Lühlerheims: Sie sind Königspaar des ersten Schützenfestes, das dort gefeiert wurde.

Schermbeck

, 20.09.2017 / Lesedauer: 2 min
Erstes Schützenfest am Lühlerheim

Dirk Klein (vorne 5.v.l.) und Anni Möllmann (vorne 4.v.r.) sind das erste Königspaar im Lühlerheim. Zu den ersten Gratulanten gehörten das Weselerwalder Königspaar Andreas Hülsmann und Sarah Nelke (vorne 3.u.2.v.r.).

Seit Jahren bemüht sich die Stiftung Lühlerheim, das Lühlerheim stärker in der Region zu verankern. Ein eigenes Schützenfest zu feiern, diese Idee hatte Geschäftsführer Theo Lemken. Mit Andreas Appenzeller, Präsident des Schützenvereins Weselerwald und Umgebung, nahm man Kontakt auf und erhielt von dieser Seite Unterstützung.

Laser-Gewehr

Beim Einzug in die ehemalige Werkshalle wurden die Weselerwalder Majestäten Andreas Hülsmann und Sarah Nelke mit dem Throngefolge, Vorstand und Offizieren vom Tambourkorps Weselerwald begleitet. Mit Schützenfähnchen winkten die Senioren den Gästen zu, denen das Tambourkorps ein Ständchen brachte. Nach dem Kaffeetrinken begann unter Leitung des Schießwarts Carsten Limberg das Schießen mit einem Laser-Gewehr. Jeder durfte fünfmal schießen und und musste dabei möglichst oft eine etwa vier Zentimeter große Scheibe treffen. Patrick Schnitzler und Dirk Klein erzielten die meisten Treffer. Vier Stechen waren erforderlich, bis sich der 48-jährige Dirk Klein als treffsicherster Schütze erwies.

Als Beste der sieben teilnehmenden Schützinnen siegte Anni Möllmann. Der Bewohnerin des Bossow-Hauses überreichte Beate Romanowski eine Krone und einen Orden. Theo Lemken übergab Dirk Klein die Königskette und einen Orden. Beim Abschied waren sich alle Beteiligten einig, dass es auch ein zweites Schützenfest geben wird. 

Lesen Sie jetzt