Feuerwehr zeichnete die Große-Ruiken GmbH aus

Großes Engagement

Die Firma "Große-Ruiken GmbH" ist der zweite von etwa einem Dutzend Schermbecker Betrieben, bei denen sich die Gemeindeverwaltung und die Freiwillige Feuerwehr Schermbeck dafür bedanken, dass sie seit langen Jahren die in ihrem Betrieb arbeitenden Feuerwehrleute unterstützen.

SCHERMBECK

von Von Helmut Scheffler

, 06.01.2011, 18:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter (l.) bedankte sich beim Ehepaar Ulrike und Josef Große-Ruiken ebenso für die Unterstützung der Feuerwehr wie Helmut Auf der Springe und Helke Dreßen (v.l.).

Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter (l.) bedankte sich beim Ehepaar Ulrike und Josef Große-Ruiken ebenso für die Unterstützung der Feuerwehr wie Helmut Auf der Springe und Helke Dreßen (v.l.).

Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter ließ es sich am Donnerstag nicht nehmen, den Wehrleiter Helge Dreßen und Helmut Auf der Springe zur Firma Große-Ruiken an der Erler Straße zu begleiten. Dort überreichte Grüter dem Mineralölkaufmann Josef Große-Ruiken eine Urkunde und dessen Ehefrau Ulrike einen Blumenstrauß als Dankeschön für die langjährige unkomplizierte Unterstützung der Feuerwehr. "Es ist schön", so Grüter, "wenn Unternehmer bereit sind, ihre Mitarbeiter für die Wehr freizustellen."

Der heute 50-jährige Geschäftsführer Josef Große-Ruiken gehört seit dem 1. Januar 1978 dem Löschzug Altschermbeck an. Derzeit ist er als Unterbrandmeister vor allem zuständig für die technische Ausrüstung der Wehr. Die eigenen Fahrzeuge stellt er regelmäßig zur Verfügung, wenn ein Löschzug oder die Jugendfeuerwehr im Umgang mit Gefahrgütern geschult werden sollen.Ein Anruf genügt Die Verbindung von effektiver Betriebsführung und Einsatz für die Feuerwehr ist nur möglich, weil auch Ulrike Große-Ruiken das Herzensanliegen ihres Mannes unterstützt. Wenn der einen Kunden mit Heizöl, Diesel, Bio-Diesel oder Schmierstoffen beliefert und dann plötzlich per Funkmeldeempfänger zu einem Einsatz der Wehr gerufen wird, dann reicht ein Anruf zu Hause, damit Ulrike Große-Ruiken einen geplanten Termin verlegen oder einen Aushilfsfahrer bestellen kann. "Die meisten Kunden haben Verständnis dafür", freut sich Ulrike Große-Ruiken über die Nachsicht der Kundschaft. Bei den großen Waldbränden in der Rüster Mark oder beim Großbrand in der Rüster Gärtnerei Brokemper blieb Josef Große-Ruiken stundenlang im Dienst der Feuerwehr. "Das ist alles nicht selbstverständlich", lobte Wehrleiter Helge Dreßen und ergänzte, "ich weiß, dass du das gerne tust und immer an vorderster Stelle dabei bist." Viel Lob gab es auch von Helmut Auf der Springe, dem Vorsitzenden des Fördervereins "projekt: meine Feuerwehr".Firma wurde 1925 gegründet   In geselliger Runde blieb gestern noch Zeit zum Plaudern über den 1925 gegründeten Betrieb. Damals begann Großvater Josef Große-Ruiken als Fuhrunternehmer mit Pferd und Karren. Der Ausbau der Erler Straße bescherte dem Unternehmer einen Großauftrag vor der Haustür. Mitte der 1950er-Jahre stand ein LKW zur Verfügung, wenn Aloys Große-Ruiken Kohlen auslieferte. Bis Ende der 1960er-Jahre war er auch als Leichenbestatter beschäftigt. 1972 kam der erste Tankanhänger zum Einsatz. Josef Große-Ruiken wurde 1979 Mitarbeiter im elterlichen Betrieb, dessen Geschäftsführung er 1985 übernahm. Seit 1997 werden von der Firma keine festen Brennstoffe mehr ausgeliefert.

  • Die übrigen Schermbecker Firmen, die ebenfalls Mitglieder der insgesamt 98-köpfigen Schermbecker Feuerwehr beschäftigen, sollen im Verlauf der nächsten Jahre während ähnlicher Besuche ausgezeichnet werden. Das sei umso wichtiger, so Grüter, weil der weitaus überwiegende Teil der Wehrleute in auswärtigen Firmen beschäftigt sei und die Einsatzfähigkeit der Wehr von dem Entgegenkommen Schermbecker Betriebe abhängig sei.
Lesen Sie jetzt