Fracking soll abgelehnt werden

Planungsausschuss

Eine grundsätzliche Ablehnung des Frackings schlägt die Verwaltung den Mitgliedern des Planungs- und Umweltausschusses für die Sitzung am Donnerstag vor.

SCHERMBECK

, 13.05.2014, 17:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fracking soll abgelehnt werden

<p>Der Schermbecker Planungs- und Umweltausschuss könnte sich am Donnerstag grundsätzlich gegen das Fracking aussprechen. <p></p> Foto: Deutsche Rohstoff AG/dpa</p>

Die ExxonMobil Production Deutschland GmbH hat einen Antrag auf Verlängerung der Aufsuchung von Kohlenwasserstoffen im Feld "Nordrhein-Westfalen-Nord" gestellt. Das fragliche Gebiet liegt unter anderem im Nordosten Schermbecks in einem Waldbereich sowie im Naturpark Hohe Mark. Betroffen ist auch das Wasserschutzgebiet Holsterhausen, das Naturschutzgebiet Üfter-Rüster-Emmelkämper Mark, das Landschaftsschutzgebiet Forst Gewerkschaft Augustus sowie das FFH-Gebiet Üfter Mark.Negative Stellungnahme "Aufgrund der oben aufgeführten Schutzgebiete sollte bereits zum Antrag zur Erlaubnis auf Aufsuchung (...) eine negative Stellungnahme erfolgen", so die Verwaltung.

Lesen Sie jetzt