Grünes Klassenzimmer mit Musik und Feuerwerk eröffnet

Gesamtschule Schermbeck

"Ein herausragendes Projekt für eine herausragende Schule.“ Diese lobenden Worte fand Bürgermeister Mike Rexforth bei der offiziellen Eröffnung des Grünen Klassenzimmers an der Gesamtschule Schermbeck.

Schermbeck

, 13.06.2017, 16:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wie berichtet, hatte die Volksbank Schermbeck im Jubiläumsjahr die Idee angestoßen und 10 000 Euro zur Finanzierung bereitgestellt. Die Firmen BWR Schermbeck und Hermann Berger kümmerten sich um Planung und Ausführung des steinernen Halbrunds. „Zu sehr freundlichen Konditionen“, betont Schulleiter Norbert Hohmann. Mit Spenden seitens der Gesamtschul-Eltern wurde die Finanzierungslücke von 3500 Euro geschlossen. Auf insgesamt 20 000 Euro schätzt Hohmann die Gesamtkosten.

Wie das Grüne Klassenzimmer in Zukunft eingesetzt werden könnte, sah man am Montag. Die Schwestern Johanna (Dudelsack) und Katharina (Trommel) Schulte genannt Geldermann eröffneten die Feierstunde mit dem Stück „Highland Cathedral“. Johanna bewies wenige Minuten später an der Gitarre erneut ihre Musikalität, als sie Elisa Wenzel begleitete. Leann Cordsen rezitierte lateinische Hexameter, Kerstin Niklas-Janas entfachte mit chemischen Experimenten, die in geschlossenen Räumen zu gefährlich wären, ein kleines Feuerwerk. Die Schülerinnen Carla Unverzagt und Ronja Buddenkotte brachten mit ihren Zahlentricks sogar Schulleiter Hohmann ins Schwitzen. Und Philipp Anscheit trug selbstverfasste Zeilen aus dem „Poetry Slam“ vor.

Volksbank-Vorstand Rainer Schwarz sagte mit Blick auf seine Schulzeit: „Ich kann mich nur an muffige Räume erinnern.“ Im Unterricht habe sich in den Jahren viel verändert. „Ganz viel hat sich verbessert.“

Lesen Sie jetzt