Hallenbad in Schermbeck ist wieder geöffnet - mit Einschränkungen

Coronavirus

Nach über dreimonatiger Corona-Pause ist das Hallenbad wieder geöffnet. Die Mitglieder des WSV Schermbeck müssen aber einige Einschränkungen in Kauf nehmen.

Schermbeck

von Dorstener Zeitung

, 03.07.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Fast drei Monate war das Hallenbad in Schermbeck geschlossen.

Fast drei Monate war das Hallenbad in Schermbeck geschlossen. Seit wenigen Tagen können Mitglieder des WSV Schermbeck wieder ins Wasser. © privat

Das Schermbecker Hallenbad ist wieder geöffnet. Nach über drei Monaten Corona-bedingter Schließungsphase können seit Montag die mehr als 2000 Mitglieder des WSV Schermbeck wieder ihre Runden im Solebecken drehen. Hierfür müssen sie sich allerdings vorher telefonisch anmelden.

Dieser Schritt ist nach Vereinsangaben notwendig, um allen Mitgliedern die Chance zu geben, das Becken nutzen zu können. Denn durch die Auflagen zum Infektionsschutz gelten stark reduzierte Besucherkapazitäten. Genauere Informationen zur Anmeldung erhält man auf der Website des Vereins.

Öffnungszeiten wurden angepasst

Auch die Öffnungszeiten wurden vorübergehend etwas angepasst. „Insgesamt ist es uns aber gelungen, ein Konzept für unsere Mitglieder zu entwickeln, das auf der einen Seite sämtliche Vorgaben zum Infektionsschutz erfüllt und auf der anderen Seite unseren Mitgliedern keine zu großen Einbußen im Badekomfort auferlegt“, freut sich der erste Vorsitzende Thomas Wittwer. Das Team des WSV arbeitet auch kontinuierlich daran das Konzept weiter anzupassen sobald es entsprechende Lockerungen in den Vorgaben gibt.“

Das Kursangebot im Hallenbad Schermbeck soll zeitnah wieder hochgefahren werden.

Das Kursangebot im Hallenbad Schermbeck soll zeitnah wieder hochgefahren werden. © privat

So ist laut Wittwer eins der großen anstehenden Ziele die Wiedereröffnung des Baby-Planschbeckens sobald die Behörden hierfür grünes Licht geben. „Auch das Kursangebot soll zeitnah wieder hochgefahren werden – natürlich immer im Rahmen dessen, was derzeit durch das Gesundheitsamt genehmigt ist“, ergänzt Sabine Scholz, die neben der Cafeteria auch viele der angebotenen Kurse verantwortet.

Wichtige Reparaturen wurden vorgezogen

Das Team um Badleiter Thomas Melenberg konnte die Schließungspause aber auch nutzen, um wichtige Reparaturen und Instandsetzungsarbeiten vorzuziehen. So wurde neben vielen kleineren Reparaturen und Sanierungen auch der Hubboden erneuert, große Teile des Bades neu gestrichen, Fliesenarbeiten durchgeführt und die Cafeteria renoviert.

In den wenigen Tagen seit der Wiedereröffnung hat das Team des WSV bereits viel Zuspruch von den Mitgliedern des Vereins bekommen. „Unsere Mitglieder sind einfach froh, dass mit der Möglichkeit, regelmäßig zu schwimmen, ein weiteres Stück Normalität zurückkehrt, aber sie sich gleichzeitig dank des umfangreichen Schutzkonzeptes auch absolut sicher fühlen können“, fasst die Geschäftstellenleiterin Heike Gromann das Feedback zusammen.

Lesen Sie jetzt