Heimatverein Gahlen lud zum "Bunten Nachmittag"

Im Café Holtkamp

Genau zehn Jahre nach dem letzten "Bunten Nachmittag" lud der Heimatverein die Bevölkerung zu einer gleichnamigen Veranstaltung ein, die auch diesmal im Café Holtkamp stattfand.

SCHERMBECK

24.04.2012, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>1224 Jahre altes Gahlen - eine runde Sache.  <p></p> Scheffler</p>

<p>1224 Jahre altes Gahlen - eine runde Sache. <p></p> Scheffler</p>

Mehr als 80 Besucher sangen eifrig mit, als Manfred Franke beim Einzug der Mitwirkenden mit Akkordeonklängen die Volkslieder singenden Gäste begleitete, die wenig später vom Heimatvereinsvorsitzenden Jürgen Höchst begrüßt wurden.Mundartreigen "Düt un dat of Platt in Gohlen", versprach Gerhard Becks den Zuhörern. Den Mundartreigen eröffnete die von Gerhard Becks, Annemarie Unterberg und Renate Eschenröder betreute Proatköster-Gruppe aus Schülern der Gemeinschaftsgrundschule, die sich im Rahmen einer Plattdeutsch-AG mit Mundarttexten befassen. An der Aufführung des Grimmschen Märchens "Tischlein deck dich" in Gahlener Platt beteiligten sich Kirsten König und Anna Hallack ebenso wie Celin Hadem, Eric Gertzmann, Lars Schult, Patrick Jansen, Rebecca Riffer, Marie Krechter, Lena Terhart und Lara Hemmert. Während des Kaffeetrinkens lud Jürgen Höchst mit seiner Foto-Präsentation zu einem Ausflug durch das Lippedorf während der vergangenen Jahrzehnte ein.Zwei Einakter Die von Elsbeth Klein geleitete Laienspielschar des Heimatvereins erfreute die Zuschauer mit zwei Einaktern. "Op dat Standesamt" sollte eigentlich das Brautpaar Gisela Gesine Amanda (Edith Hülsemann) und Christian Wilhelm Klaus Jansen (Karsten Ruloff) den Bund fürs Leben schließen, doch alle Bemühungen des Standesbeamten Aktentreu (Markus Walbrodt) scheiterten, weil die Brautmutter (Renate Eschenröder) die Handlungen bestimmte und dabei ihrem Mann mit ihren ständigen "Hoal din Mule"-Befehlen so auf den Nerv ging, dass dieser den Standesbeamten bat, statt der verhinderten Trauung nun die Scheidung von seiner Frau zu vollziehen. Für schallendes Gelächter sorgte der angebliche Diebstahl eines Büstenhalters im Kaufhaus. Die Ehefrau schützte ihren Mann vor den Anschuldigungen des Polizisten Knallhart (Gerhard Becks) so lange mit dem Hinweis auf ein Überraschungsgeschenk für ihren Geburtstag, bis sie mutmaßte, dass der zwei Nummern zu große BH "für die ordinäre Schlampe Irmgard" bestimmt war.Wiederholung schon 2013? Mit einer Neuauflage, so Jürgen Höchst, "wollen wir diesmal aber nicht zehn Jahre lang warten." Geplant ist eine Wiederholung im kommenden Jahr, zumal das Lippedorf im Jahre 2013 sein 1225-jähriges Bestehen feiern kann.

Lesen Sie jetzt