Hexenhaus auf Campingplatz

Dauercamperin nimmt an WDR-Sendung teil

Ein Campingplatz ist keineswegs nur ein Ort für gelegentliche Ausflüge. Dass man es sich dort auch richtig gemütlich machen und dauerhaft wohnen kann, beweist Sabrina Moll. Und wie schön sie es hat, zeigt seit Donnerstag eine Sendung im WDR.

SCHERMBECK

von Christina Vennemann

, 04.08.2017, 14:16 Uhr / Lesedauer: 2 min
Hexenhaus auf Campingplatz

Sabrina Moll nimmt am "Duell der Dauercamper" teil.

Etwa 400 Quadratmeter Fläche zur freien Verfügung – davon können viele Leute nur träumen. Sabrina Moll hat sich ihren Wunsch nach so viel Freiraum erfüllt. Mitten auf dem Campingplatz Wachtenbrink. Seit circa zwei Jahren wohnt die 35-Jährige nun in ihrem 50 Quadratmeter großen Holzhaus, fühlt sich richtig wohl und gestaltet ihr Domizil ständig um. Und das, obwohl ihr Camping früher gar nicht gefallen hat. „Ich fand es eigentlich immer langweilig“, erzählt sie. Doch als sich ihr Freund von ihr trennte, der ein eigenes Haus besaß, wusste sie erst mal nicht wohin. „Meine Eltern leben auch seit fünf Jahren hier. Da bin ich dann hingezogen und habe ein halbes Jahr im Wohnwagen gehaust“, erinnert sich Moll.Ruhe und ein eigenes Haus Mit der Zeit merkte sie, dass es sich auf dem Platz gar nicht so schlecht lebt, fand es sogar schön und genoss vor allem die Ruhe. Ein eigenes Haus wollte sie auch immer schon haben und so entschloss sie sich dazu, auf dem Campingplatz zu bleiben und ihr eigenes Holzhaus zu bauen. Als dies im November 2015 fertiggestellt wurde, stand schon das nächste Projekt an: eine Garage, die mittlerweile auch schon fast fertig ist und 49 Quadratmeter umfasst. „Die haben wir allerdings umfunktioniert zu einem Atelier für meine Bilder und Kostüme“, so Moll, die gerne fotografiert. Das Atelier musste allerdings warten, als der Aufruf vom WDR kam. Mit einem Aushang auf dem Campingplatz wurde dafür geworben, sich für das „Duell der Dauercamper“ zu bewerben. In der Sendung treten drei Camper gegeneinander an, die ihre Parzelle in der Sendung verändern möchten. Die Zuschauer können dann per Onlineabstimmung entscheiden, wer sein Anwesen am schönsten gestaltet hat. Der Gewinner bekommt einen Pokal und richtet in seiner Parzelle ein großes Grillfest aus, dessen Catering vom WDR bezahlt wird.Mit dem Vater beworben Mit ihrem Vater, Peter, hat Moll sich dann für die Teilnahme an der Sendung beworben und recht schnell die Zusage bekommen. „Ich glaube allerdings nicht, dass wir gewinnen“, sagt sie. „Das Voting läuft schon und wir sind aktuell auf dem zweiten Platz.“ Ihre Projekte, mit denen sich die Chemikantin innerhalb der fünf Drehtage beschäftigt hat, sind unterschiedlich. Neben einer Philosophen-Bank und einem zum Weinfass verkleideten Wasserfass baute Moll eine Terrasse und ein Hochbeet aus Europaletten genauso wie die dazugehörigen Möbel auf der Terrasse. „Wir haben immer versucht, am Drehtag fertig zu werden. Das hat aber fast nie geklappt und insgesamt haben wir um die zwei Wochen für alles benötigt“, berichtet sie. Dabei betont die 35-Jährige immer wieder, dass sie das ohne die Hilfe ihres Vaters und des Freundes Erhard Getzel nie geschafft hätte.Individualität Besonders begeistert ist Moll davon, dass sie ihre individuellen Ideen auf dem Campingplatz gut verwirklichen kann. „Ich muss mich nicht an Standards halten, sondern bin ziemlich frei, was die Gestaltung meiner Parzelle angeht“, so die 35-Jährige. „Dass ich mir hier ein kleines Hexenhaus hingebaut habe, kann mir zum Beispiel niemand verbieten und es stört auch niemanden.“ Das nötige Know-how für die Arbeiten haben sich Vater und Tochter übrigens weitestgehend selbst angeeignet. „Ich wollte auch immer selber ein eigenes Haus bauen“, sagt Peter Moll. Als nächstes Projekt steht die Fertigstellung des Ateliers an, denn daran muss noch einiges gemacht werden. „Und wenn das fertig ist, ist vorerst Schluss mit Tüfteln“, sagt Sabrina Moll. „Dann will ich endlich wieder meinen Hobbys nachgehen, fotografieren und mich mit meinem Pferd beschäftigen.“ Ob ihr bis dahin nicht doch wieder was einfällt, was sie verändern möchte, ist fraglich. 

„Das Duell der Dauercamper“ wird am 11. und am 18. August von 18.15 bis 18.45 Uhr, im WDR Fernsehen ausgestrahlt. 

 

Lesen Sie jetzt