Hildegard Daldrup will Kinder für Pflanzaktionen begeistern

rnGahlener Dorfmühlenteich

Die kahle Betonwand zwischen dem Gahlener Dorfmühlenteich und dem Feuerwehr-Gerätehaus sind Hildegard Daldrup schon lange ein Dorn im Auge. Sie lädt Familien zu Pflanzaktionen ein.

Schermbeck

, 20.08.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ihren Unmut über die Rodung dieses Bereiches hatte sie schon vor Monaten Bürgermeister Mike Rexforth vorgetragen. Um zu zeigen, dass man die Überlebenschancen von Insekten vergrößern kann, beließ es die Umwelt-Aktivistin nicht bei Protest-Aktionen gegenüber dem Bauhof und bei Forderungen an Dritte.

Jetzt lesen

Inzwischen hat Daldrup eine Bepflanzungsaktion am Mühlenteich gestartet. Vor eineinhalb Monaten begann sie, Sträucher, Blumen und alles, was im eigenen Garten entbehrt werden konnte, am Hang neben dem Mühlenteich anzupflanzen. In der letzten Woche hat sie anlässlich des Geburtstages ihrer fünfjährigen Enkelin Nina mit ihr einen Apfelbaum gepflanzt.

Erste kleine Pflanzen-Inseln sind am Hang zwischen Mühlenteich und Feuerwehr-Gerätehaus entstanden.

Erste kleine Pflanzen-Inseln sind am Hang zwischen Mühlenteich und Feuerwehr-Gerätehaus entstanden. © Helmut Scheffler

„Blumen, Sträucher und Bäume statt einer Mauer“, heißt ihre Devise. Um die nackte Betonwand mit Farbe zu versehen, hat Daldrup Bretter eines ehemaligen Kaninchenstalles mit Sprühlack in den Farben des Regenbogens zu bunten Blickfängen gestaltet.

Familien machen mit

Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben sich begeistern lassen für die Pflanzaktionen. Am letzten Samstag boten mehrere Familien ihre Mitarbeit an. Viel Arbeit verlangte in den letzten Wochen der trockene Sommer. An jedem zweiten oder dritten Tag konnte man Hildegard Daldrup an der Pflanzstelle im Ortskern treffen, wo sie mit dem Wasser des Mühlenteiches das Vertrocknen von Pflanzen verhinderte.

„Kinder sollen lernen, etwas selbst zu gestalten“, ist die pensionierte Lehrerin fest überzeugt von dem Nutzen für die kindliche Entwicklung. So verbindet sie die samstägliche Pflanzaktion mit Spielen und Bastelaktionen. Kinder lernen, wie man Seile drehen kann, wie man mit einfachen Mitteln Trommeln oder Windvögel bauen kann.

„Mein Repertoire lässt so schnell nicht nach“, verspricht Hildegard Daldrup erlebnisreiche Stunden am Samstag. Zwischen 12 Uhr und etwa 16 Uhr wird gepflanzt, gebastelt, gespielt und gesungen. Am Samstag bewiesen die Kinder ihr Geschick mit afrikanischen Trommeln. Der zwölfjährige Felix Hochstrat erfreute die Passanten mit Saxofonklängen.

Einladung zum Mühlenteich

Hildegard Daldrup lädt Kinder mit Eltern und Großeltern ein, an den nächsten Samstagen zwischen 12 und 16 Uhr zum Mühlenteich zu kommen. Wer nähere Auskünfte haben möchte oder Vorschläge für die Gestaltung von Familien-Nachmittagen mitteilen möchte, kann sich unter Tel. (02853) 912442 mit Hildegard Daldrup in Verbindung setzen.

Bei den bisherigen Treffen hat es glücklicherweise nicht geregnet. „Es wäre super, wenn uns die Gemeinde oder sonst irgendjemand einen Bauwagen zur Verfügung stellen könnte“, hofft Daldrup auf Unterstützung. „Dort könnten wir nicht nur die Materialien lagern, sondern auch bei Regenwetter im Trockenen sitzen, um zu basteln oder zu musizieren.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt