In Damm glühte zum zweiten Mal der Turm

Kleiner Markt

Zum zweiten „Turmglühen am Feuerkorb“, das der Turmverein am Samstag veranstaltete, kamen viele Besucher aufs Gelände des Jugendheims am Dammer Elsenberg. Der Verein hatte das ehemalige Trafohäuschen mit zahlreichen Glühlampen dem Motto entsprechend illuminiert, sodass der Turm den Besuchern schon von weitem ungefähr den Ort der Feier verriet.

SCHERMBECK

von Von Helmut Scheffler

, 11.12.2011, 15:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jugendliche des Dammer Jugendheimes betreuten mit ihrer Leiterin Annette Ulland unter anderem den »Eine-Welt-Kiosk«.

Jugendliche des Dammer Jugendheimes betreuten mit ihrer Leiterin Annette Ulland unter anderem den »Eine-Welt-Kiosk«.

Neun Jugendliche des Dammer Jugendheimes steuerten mit ihrer Leiterin Annette Ulland gleich mehrere Aktivitäten zum „Turmglühen“ bei. An einem Stand boten sie Socken und Schals zum Verkauf an, die von der Evangelischen Frauenhilfe Drevenack gestrickt wurden. In einem Raum des Jugendhauses konnten Kinder basteln, damit den Eltern mehr Zeit zum Plaudern in geselliger Runde oder zum Besuch der Cafeteria blieb. Am Eine-Welt-Kiosk boten die Jugendlichen fair gehandelte Waren zum Verkauf an. Schmuck, Kaffee, Taschen, Spielzeug und Kürbisketten aus Familienbetrieben in unterentwickelten Ländern boten Anregungen für den weihnachtlichen Gabentisch. Durch den Verkauf werden die Familienbetriebe gestärkt, ein wertvoller Beitrag zur Selbsthilfe. Pfarrer Helmut Joppien zeigte sich beeindruckt vom Engagement der Jugendlichen. Im Rahmen des Festes wurden spezielle „Turm“-Produkte vermarktet. Neben „Turm-Bräu“, „Turm-Salami“ und „Turm-Käse“ wurden Schnäpse mit den Namen „Starkstrom“, „Gleichstrom“ und „Wechselstrom“ verkostet.

Als neuestes Produkt wurde das „Turm-Brot“ der Drevenacker Bäckerei Hellermann zum Verkauf angeboten. Für die musikalische Untermalung sorgten zwei 14-jährige Mädchen aus Schermbeck, die schon im Weihnachtsdorf das Publikum mit ihren Liedern beeindruckten. Sängerin Anna Schwalenberg wurde beim Vortrag von Weihnachtsliedern und Folk-Songs in englischer und deutscher Sprache von Johanna Schulte mit Gitarrenklängen begleitet. Der Erlös des Festes wird auch in diesem Jahr wieder Menschen überreicht, denen es in der allgemeinen Wohlstandsgesellschaft zu Weihnachten bei weitem nicht so gut geht wie den Besuchern des „Turmglühens“.

Lesen Sie jetzt