Kaiser Sven freut sich riesig

Der vierte der Kiliangilde

Kilianer haben eine lange Tradition, viele Könige und einige Kaiser. Vier Kaiser besser gesagt: Sven Nuyken, Kilianer aus Leidenschaft, schoss den Vogel beim Kaiserschießen ab. 19 Teilnehmer waren angetreten.

Schermbeck

, 09.07.2017, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kaiser Sven freut sich riesig

Als vierten Kaiser feierten die Schermbecker Kilianer am Sonntag ihren Ehrenschützen Sven Nuyken, den König des Jahres 1998. RN-Foto Scheffler Helmut Scheffler Rittstege 86 46514 Schermbeck

Nach fünfjähriger Pause trafen sich am Sonntagmorgen 19 ehemalige Könige, um einen Nachfolger für die bisherigen Kaiser Lothar Vennhoff (2002), Ulli Halbsguth (2007) und Christopher Seibel (2012) zu ermitteln. An dem Schießen auf den Kaiservogel beteiligten sich die bisherigen Könige Heinz Verwaayen (1970), Norbert Berg (1983), Winfried Lehmbruck (1987), Klaus Otto Besten (1989), Ludger Hindricksen (1991) Günther Beck (1997), Gerd Nuyken (1998), Sven Nuyken (1999), Ulli Halbsguth (2000), Johannes Besten (2002), Markus Hindricksen (2004), Michael Nissing (2005), Jens Hindricksen (2007), Ralf Neumann (2008), Tasso Stiebels (2009), Andreas Hoppe (2011), Markus Redeker (2012), Bernd Holtmann (2014), Bodo Horstkamp (2016).

Die Insignien gesichert

Ulli Halsbuth sicherte sich den rechten Flügel, Sven Nuyken das Zepter, Markus Redeker den Reichsapfel, Andreas Hoppe den rechten Flügel, Jens Hindricksen die Krone mit einem Teil des Kopfes und Ulli Halsguth den Schwanz. Mit dem 165. Schuss holte Sven Nuyken den letzten Rest des Vogels aus luftiger Höhe. „Da musste ich einfach draufhalten. Kilian ist mein Leben“, freute er sich. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt