Mehr als 2800 kinderpornografische Bilder hatte ein Schermbecker auf seinem Handy und seinem Tablet. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
Kinderpornografie

Kinderpornografie: Schermbecker hortete mehr als 2.800 Bilder

Mehr als 2.800 kinderpornografische Bilder hortete ein 50-jähriger Schermbecker auf seinem Smartphone und Tablet. Bei einer Wohnungsdurchsuchung wurden diese entdeckt.

Gegen 20 Uhr abends verschafften sich Beamte am 29. Januar 2020 nach einer richterlichen Anordnung Einlass in die Wohnung des 50-Jährigen. Bei der Durchsuchung wurden ein Mobiltelefon sowie ein Tablet sichergestellt. 196 kinderpornografische Bilder fanden sich auf dem einen Gerät, 2.646 auf dem anderen.

„Ich weiß nicht, was mich da geritten hat“

Stieftöchter zu Besuch – „Die Mutter weiß nichts davon“

Kein Unrechtsbewusstsein

Zweifel an Ernsthaftigkeit

Über den Autor
Redakteur
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.