Lernen im grünen Klassenzimmer

Waldjugendspiele

Ein so großes Klassenzimmer kriegen Schüler der Schermbecker Gemeinschaftsgrundschule und Maximilian-Kolbe-Schule sowie der Brüner Hermann-Landwehr-Schule nicht alle Tage geboten.

Schermbeck

, 23.06.2017, 17:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lernen im grünen Klassenzimmer

An der Greifvogelstation lernten die Kinder verschiedene Tag- und Nachtgreifvögel kennen.

Etwa 180 Kinder der vierten Klassen beteiligten sich am Donnerstagmorgen an den Waldjugendspielen, die der Kommunalverband Ruhrgebiet (h

eute RVR) jährlich veranstaltet. Als Paten begleiteten Gerd Klesen, Helene Klesen, Ulrich Gräfer, Christa Beemelmans, Pit Steffen und Jürgen Baltes die sechs Klassen zu sechs Stationen, an denen den Kindern unterschiedliche Aspekte des Lebensraumes vorgestellt wurden.

An der ersten Station zeigte Forstwirt Michael Rohlf den Kindern verschiedene Baumarten. Äste mussten anhand ihrer Blätter oder Nadeln als Teile von Ahorn, Birke, Buche, Eiche, Lärche, Tanne, Fichte und Kiefer erkannt und benannt werden. „Die Fichte sticht, die Tanne nicht“, gab Rohlf als gereimte Merkhilfe mit auf den Weg. Heimisches Wild, nachhaltige Waldwirtschaft, Vogelstimmen, Tierpräparate, lebende Greifvögel und ein kleines Geschicklichkeitsturnier waren weitere Zutaten für einen spannenden Vormittag.H.Sch.

Schulen, die auch mitmachen möchten, melden sich unter Tel. (02856) 4491 oder beemelmans@rvr-online.de .

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt