Neuer Blitzer an der Erler Straße sieht wie ein Panzer aus

Blitzer

Seit Tagen rätseln Verkehrsteilnehmer, was das für ein Gerät ist, das wie ein Panzer aussieht und an der Erler Straße steht: Das kann die mobile Blitzstation und so funktioniert sie.

Schermbeck

, 30.11.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neuer Blitzer an der Erler Straße sieht wie ein Panzer aus

Diese moderne Messtation, die derzeit auf der Erler Straße in Schermbeck im Einsatz ist, ermöglicht die Geschwindigkeitskontrolle in beide Fahrtrichtungen bei Tag und bei Nacht. © Helmut Scheffler

Es handelt sich um eine neue Form der Verkehrsüberwachung. Bislang fanden Geschwindigkeitskontrollen entweder durch stationäre Einrichtungen statt oder durch mobile Messstellen, die von Begleitpersonen bedient wurden. Die vom Kreis Wesel zu Testzwecken benutzte Messanlage braucht kein anwesendes Personal und trägt die Bezeichnung „Semistation“.

Die Semistation, die von außen aussieht wie ein Panzer, ermöglicht die Geschwindigkeitsmessung bei Tag und bei Nacht. Die Messstation bedient sich einer modernen Technik. Per Laser kann ermittelt werden, ob es sich bei einem Fahrzeug um einen LKW, einen PKW oder um ein Zweirad handelt. Dadurch können Geschwindigkeiten kontrolliert werden, die für unterschiedliche Fahrzeuge auf derselben Strecke gelten.

Bilder bei Dunkelheit

Die von der Monheimer Firma Jenoptik entwickelte Messstation verfügt über eine sensible Kamera, die in der Lage ist, auch in der Dunkelheit beweissichere Bilder zu liefern, kann zudem Geschwindigkeitskontrollen in beide Fahrtrichtungen vornehmen.

Aus den Erfahrungen mit stationären Blitzern, die wie in Bricht sogar beschossen wurden, haben die Hersteller gelernt. Die 1,5 Tonnen schwere Station wird man nicht so leicht stehlen können. Vor dem Verbrennen soll eine automatische Löschanlage schützen.

Interne Batterie

Die automatische Übertragung der Bilder zum Kreishaus in Wesel macht im digitalen Zeitalter auch den Diebstahl des Blitzgerätes nach einer geblitzten Geschwindigkeitsüberschreitung überflüssig. Ein Durchtrennen der Stromzuführung zwecks Beendigung des Fotografierens ist auch nicht möglich, weil die Messstation per Batterie im geschützten Umbau betrieben wird.

Lesen Sie jetzt