Neues Brichter Königspaar wurde inthronisiert

Krönung im heißen Festzelt

Einen solch trockenen und fast heißen Maitag hat Petrus den Brichter Schützen bislang nur extrem selten beschert. Im Festzelt flossen während der Inthronisation des neuen Königspaares zahllose Schweißtropfen.

Schermbeck

, 28.05.2017, 13:41 Uhr / Lesedauer: 2 min
Neues Brichter Königspaar wurde inthronisiert

Neuer Schützenthron in Bricht: Das Hofpaar Chantal Rapp und Florian Anschütz (l.) unterstützt das neue Königspaar Alexandra Tober und André Anschütz (Mitte) ebenso wie das Hofpaar Lisa Beck und Marvin Tober (r.).

Gemeinsam marschierten die Schützen am frühen Samstagnachmittag zum Ehrenmal an der Alten Poststraße, wo Oberst Carsten Unverzagt der Opfer aus den Reihen des Schützenvereins in den beiden Weltkriegen gedachte, bevor er einen Kranz niederlegte.

Das von Markus Bewerung geleitete Tambourkorps Brünen begleitete als Ersatz für das Brichter Tambourkorps die Schützen zurück durch den Frankenhof zum Festzelt, wo die „Borbrügger Musikanten“ die Gäste während des Kaffeetrinkens mit einem bunten Melodienstrauß unterhielten.

Im Festzelt flossen während der anschließenden Inthronisation zahllose Schweißtropfen. Dort hieß es für Thomas Cappell und Sarah Schulte-Bocholt Abschied von der einjährigen Regentschaft im Königreich der Brichter Schützen zu nehmen. Vor dem letztjährigen Thron stehend, ehrte Oberst Unverzagt mehrere Schützen.

Da André Anschütz als einziger möglicher Königsaspirant zum Schießen angetreten war, gab es in diesem Jahr keinen 1. und 2. Preisträger. Nadine Anschütz gewann den Damenpreis, Jannes Unverzagt die Jugendplakette und Tim Paffen die Juniorenplakette. Die scheidende Königin Sarah Schulte-Bocholt überreichte dem Scheibenträger Cedric Conrad ein Tuch.

Jubel für neues Königspaar

Bei der anschließenden Inthronisation konnten die Schützen ihrem neuen König André Anschütz und seiner Mitregentin Alexandra Tober zujubeln. Die 46-jährige Verwaltungsangestellte regierte mit Wilfried Terhardt 2003 die Brichter Schützen, war in den Jahren 1997 und 2007 Hofdame. Ihr Vater Reiner Hülsmann regierte im Jahre 1991 mit Elvira Schult. Ihr Sohn Marvin war 1998 Hofherr der Brichter Kinderschützen. Ihr Mann Dirk Tober war eine Zeit lang Oberst der Schützen und ist seit einigen Jahren Mitorganisator des Brichter Kinderschützenfestes. Sie selbst ist Mitglied der zum Brichter Schützenverein gehörenden Schießgruppe „Shooting Farm Eggs“.

Während der einjährigen Regentschaft wird das Königspaar von den Hofpaaren Marvin Tober/Lisa Beck und Florian Anschütz/Chantal Rapp unterstützt. Zu den ersten Gratulanten gehörten die neuen Kinderschützen-Majestäten Maira Conrad und Daniel Firus und das Goldkönigspaar Heinz Hemmert und Inge Jansen. Wegen ihrer Erkrankungen konnten der Silberkönig Albrecht Berger und die Silberkönigin Anneliese Tenbergen nicht am diesjährigen Schützenfest teilnehmen.

In Abwesenheit wurde Willi Berger für 60-jährige Zugehörigkeit zum Schützenverein Bricht geehrt. Da die Silberkönigin des Jahres 2016, Elvira Schult, im vergangenen Jahr krankheitsbedingt nicht am Fest teilnehmen konnte, holte Oberst Unverzagt die Ehrung in diesem Jahr nach und versicherte: „Zu deiner aktiven Zeit im Verein hast du im Hintergrund viel für den Verein geleistet.“

Dank für die vielen Kuchen

Dem Goldkönig Heinz Hemmert bescheinigte Unverzagt, Fahnenoffizier gewesen zu sein; der Goldkönigin Inge Jansen dankte er für die Unterstützung ihres inzwischen verstorbenen Mannes Klaus Jansen bei der langjährigen Organisation des Kinderschützenfestes und für das häufige Kuchenbacken bei anstehenden Feiern.

Der Schützenfest-Samstag endete am Abend mit dem Krönungsball. Am Sonntag traten die Schützen um 14.30 Uhr am Festplatz an, um den neuen König zu besuchen. Um 17.30 Uhr begann der Abmarsch zum Vereinslokal. Nach dem Einzug der Vereinsfahne wurde das dreitägige Schützenfest beendet.

Lesen Sie jetzt