Obdachloser attackierte Pfarrer Klaus Honermann

Flüchtlinge hielten Angreifer fest

Ein deutscher Obdachloser, der in der Flüchtlingsunterkunft am Schulweg lebt, hat Pfarrer Klaus Honermann am Montagnachmittag die Treppe zum dortigen Lagerraum der Kleiderkammer hinunter gestoßen. Der Pfarrer der Ludgerusgemeinde erlitt eine Schulterzerrung. Eine Ehrenamtliche sowie zwei Flüchtlinge verhinderten Schlimmeres.

Schermbeck

, 16.12.2015, 17:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Obdachloser attackierte Pfarrer Klaus Honermann

Pfarrer Klaus Honermann wurde von einem Obdachlosen eine Treppe hinunter gestoßen.

Zweimal waren im Vorfeld dieser Eskalation Vorhängeschlösser zum Lagerraum der Ludgerus-Kleiderkammer aufgebrochen worden. „Dabei ist kofferweise Kleidung weggekommen“, sagt Honermann. Einen Zugang hatte neben den Ehrenamtlichen der Obdachlose, der in einem anderen Kellerraum sein Rad untergestellt hatte. „Ich habe das Gespräch mit ihm gesucht, dabei hat er mich auf übelste Weise beschimpft“, sagt Honermann.

Schloss ausgetauscht

In Absprache mit Bürgermeister Mike Rexforth wurde das Zylinderschloss zum Keller ausgetauscht. Der Obdachlose, dessen Rad sich zu diesem Zeitpunkt nicht im Keller befand, gelangte wohl in einem unbewachten Moment dennoch in den Keller und verschloss die Tür zum Kleiderkammer-Lager mit einem Fahrradschloss. „Die Ehrenamtlichen haben mich angerufen, weil sie nicht reinkamen. Also bin ich nach Absprache mit der Caritas hingefahren, um die Tür mit der Flex aufzumachen“, sagt Honermann. Bei seiner Ankunft erschien auch der Obdachlose, drohte, machte Fotos und rief die Polizei an: „Hier knackt jemand alle Schlösser.“

"Sie war mein Schutzengel"

Honermann: „Ich habe ihm gesagt, dass es mir sehr recht ist, dass er die Polizei ruft.“ Als Honermann die Treppe hinunterging, folgte ihm der Obdachlose und stieß ihn von hinten die Treppe hinunter. „Kopfüber“ fiel Honermann auf eine Ehrenamtliche der Kleiderkammer und ein Flüchtlingskind, die am Fuß der Treppe standen. Die Frau erlitt eine Fleischwunde, das Kind blieb unverletzt. „Sie war mein Schutzengel“, bedankte sich Honermann noch am Abend bei der Frau, die zudem einen Schock erlitten hatte, mit einem Geschenk.

Zwei Flüchtlinge hielten den Obdachlosen fest, der Honermann weiter attackieren wollte. Die Polizei wurde gerufen, Honermann erstattete Anzeige. In Handfesseln wurde der Obdachlose abgeführt und in Polizeigewahrsam genommen, wie Polizeisprecher Franz-Josef Kuhmann gegenüber unserer Zeitung bestätigte. Die Vernehmungen, so Kuhmann, seien noch nicht abgeschlossen.  

Lesen Sie jetzt