Die PARTEI

Ramirez-Chef will in den Bundestag: „Besser als Honecker“

Dirk Zerressen, Chef des Schermbecker Ramirez, will in den Bundestag. Bei der Aufstellungsversammlung am Samstag war er „besser als Honecker“.
Von der Partei „Die Partei" wurde der Schermbecker Dirk Zerressen (l.) zum Bundestagskandidaten im Wahlkreis 113 gewählt. Zu den ersten Gratulanten gehörte Carsten Born (r.) als kommissarischer Vorsitzender des „Die Partei“- Kreisverbands Wesel. © Helmut Scheffler

Dirk Zerressen tritt zur Bundestagswahl am 26. September 2021 für „Die PARTEI“ als Bewerber für den Bundestag an. Einstimmig wurde er am Samstag im Ramirez als Kandidat für den Wahlkreis 113 gewählt. Dazu gehören neben Wesel-Stadt, Schermbeck, Hünxe und Hamminkeln auch Voerde, Kamp-Lintfort, Rheinberg, Alpen, Sonsbeck und Xanten.

Zunächst sah es so aus, als würde „Die PARTEI“ keinen Kandidaten nominieren. „Wir müssen doch wählbar sein“, sagte Zerressen bei einer Vorstandssitzung des Schermbecker Ortsverbands. Am meisten ärgerte er sich über die 688 Erststimmen der AfD bei der Bundestagswahl 2017. Das allein sei Grund genug, einen eigenen Kandidaten zu benennen.

Fast 30 Jahre Ramirez-Chef

Zerressen ist 55 Jahre alt. Der gebürtige Dorstener studierte an der Hamburger Hochschule für Wirtschaft und Politik. Ab 1987 studierte Zerressen politische Wissenschaft an der Duisburger Mercator-Universität. Seit dem 3. Januar 1992 leitet Dirk Zerressen die Schermbecker Gaststätte Ramirez.

Der Vater dreier Kinder interessierte sich immer für die lokalpolitischen Veränderungsprozesse. Er ist Gründungsmitglied des Schermbecker „Die PARTEI“-Ortsverbands und dort Beisitzer im Vorstand an. In der Aufstellungsversammlung war er der einzige Kandidat. „Du bist besser als Honecker“, bescheinigte Versammlungsleiter Carsten Born, als Zerressen alle 15 Stimmen erhielt.

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.