Weniger Autos, mehr Radverkehr: Das soll die Mobilitätswende ermöglichen. © picture alliance/dpa
Stadtradeln

Stadtradeln: Peinliche Bilanz der Ratsmitglieder hatte mehrere Gründe

In NRW spitze, bundesweit auf dem fünften Platz: Der Kreis Wesel und damit auch Schermbeck haben beim Stadtradeln abgeräumt. Etwas peinlich ist das Ergebnis für die Ratsmitglieder.

Erstmals nahmen vom 13. September bis zum 3. Oktober alle 13 Kommunen im Kreis Wesel beim Stadtradeln teil. Mehr als 11.000 Radler fuhren zusammen mehr als 1,5 Millionen Kilometer und sparten 228.644 Tonnen Kohlendioxid ein. Unangefochten landete der Kreis Wesel damit landesweit auf Platz eins vor dem Kreis Borken. Bundesweit landete der Kreis Wesel auf dem fünften Platz hinter Berlin, der Region Hannover, Leipzig und Hamburg.

Ausrutscher nach unten

Mehrere Gründe für Nicht-Beteiligung

Über den Autor
Redakteur
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.