Stil & Art bot Schönes für Zuhause

Siebte Gartenmesse

Nach der geringen Resonanz der Besucher am Samstag kamen trotz der wiederholt auftretenden Regenschauer zahlreiche Besucher am Sonntag zur Haus- und Gartenmesse "Stil & Art", die zum siebten Mal im Umfeld des Rathauses veranstaltet wurde.

SCHERMBECK

von Von Helmut Scheffler

, 22.04.2012, 17:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nur wenige der 101 gemeldeten Aussteller traten kurzfristig nicht an, sodass den Besuchern rechtzeitig vor Beginn der Freiluftsaison ein sehr breites Spektrum zur Modernisierung und dekorativeren Gestaltung des eigenen Wohnumfeldes geboten wurde. Von Heimtextilien über Wohnlandschaften, Innenraumgestaltung bis hin zu Tischdekorationen und Wohnraumschmuck: Wer nach Anregungen suchte, um seinen Rückzug in die eigenen vier Wände zu verschönern, stand vor einer wahren Fundgrube. Gartengestalter und Raumausstatter aus dem weiten Umfeld Schermbecks standen Ratsuchenden mit vielen Tipps als Ansprechpartner bereit.

Köstliche Angebote

Zu Gaumenfreuden aus der Gartenküche luden verschiedene Anbieter in die jeweiligen Genießergärten ein. Die Bäckerei Malzers bot Brot, Kuchen und Kaffee-Spezialitäten an, der Partyservice Bellendorf bereitete Handfestes für den kleinen und großen Hunger vor. Das Restaurant Schneermann wartete mit regionalen Gerichten auf. Die Flammkuchenbäcker erfreuten die Gourmets mit ihren Elsässer Spezialitäten.  

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Stil und Art 2012

Nach der geringen Resonanz der Besucher am Samstag kamen trotz der wiederholt auftretenden Regenschauer am letzten Tag zahlreiche Besucher zur Haus- und Gartenmesse „Stil & Art“, die zum siebten Mal im Umfeld des Rathauses veranstaltet wurde.
22.04.2012
/
Den Besuchern wurde rechtzeitig vor Beginn der Freiluftsaison ein sehr breites Spektrum zur Modernisierung und dekorativeren Gestaltung des eigenen Wohnumfeldes geboten.© Foto: Helmut Scheffler
Auch der Kunst schenkten die Besucher ihre Aufmerksamkeit.© Foto: Helmut Scheffler
Nur wenige der 101 gemeldeten Aussteller traten kurzfristig nicht an.© Foto: Helmut Scheffler
Wer nach Anregungen suchte, um seinen Rückzug in die eigenen vier Wände zu verschönern, stand vor einer wahren Fundgrube.© Foto: Helmut Scheffler
Am Sonntag bildeten sich endlich längere Schlangen an den Kassen.© Foto: Helmut Scheffler
Am fast regenfreien Sonntag war die Messe gut besucht.© Foto: Helmut Scheffler
Interessante Anregungen erhielten die Messebesucher in Schermbeck.© Foto: Helmut Scheffler
Die Besucher konnten den Künstlern bei der Arbeit zusehen.© Foto: Helmut Scheffler
Gartengestalter und Raumausstatter aus dem weiten Umfeld Schermbecks standen Ratsuchenden mit vielen Tipps als Ansprechpartner bereit.© Foto: Helmut Scheffler
Der Partyservice Bellendorf bereitete Handfestes für den kleinen und großen Hunger vor.© Foto: Helmut Scheffler
Die Bäckerei Malzers bot Brot, Kuchen und Kaffee-Spezialitäten an.© Foto: Helmut Scheffler
© Foto: Helmut Scheffler
© Foto: Helmut Scheffler
© Foto: Helmut Scheffler
© Foto: Helmut Scheffler
© Foto: Helmut Scheffler
Schlagworte
Bei den teilnehmenden Winzern standen edle Tropfen aus ganz Deutschland zur Verkostung bereit. Mitarbeiter des Weingutes Rüdiger Fiehl aus Bad Kreuznach verwöhnten Genießer deutscher Weine ebenso wie die "Reichsgraf von Plettenberg GmbH" aus Bad Salzuflen, die auf der Westseite des Rathauses badische Weine kredenzte. Nicht weit entfernt erwartete die Jules Muller Fils AG aus Saarbrücken die Liebhaber französischer Weine zu einem Umtrunk. Für Freunde von Cocktails öffnete der "GG Tropical Cocktailservice" seine Pforten.

Auch der Kunst schenkten die Besucher ihre Aufmerksamkeit. Am Mühlenteichrand standen schwebende Metallstäbe des Stadtlohner Metallkünstlers Norbert Then, dessen "Traumfänger" von vielen Besuchern bewundert wurden. Mehrere Figurensäulen hatte der Essener Röger Löcherbach mit der Kettensäge aus Holzstämmen herausgeschnitten. Beim Umgang mit Hammer und Beitel ließ er sich gerne zuschauen.

Frösche aus Naturstein

Der Bonner Klaus Schillalis war zum dritten Mal mit seinen aus Natursteinen gestalteten Fröschen, Fischen und Krokodilen präsent. Der Dinslakener Manfred Million beeindruckte mit seinen Outdoor-Skulpturen aus imprägniertem Eichenholz, das er mit Achaten und Gletschersteinen koppelte.

Am frühen Sonntagnachmittag brachten die Uefter Jagdhornbläser den Besuchern ein Ständchen. Ein Teil der Besucher startete nach dem Verlassen des 6000 Quadratmeter großen Messegeländes zu einem Bummel über die Mittelstraße und verhalf so der Aktion "Bankengeflüster" nach dem tristen Auftakt am Tag zuvor zur wohlverdienten Beachtung.

Lesen Sie jetzt