Stricker-Spielplatz bekommt neue Spiel-Attraktionen

Trampolin und Karussell

Neuerungen für Jung und Alt gibt es bald auf dem Stricker-Spielplatz zu erleben. Für die Kinder werden sogar ein Karussell und zwei Trampoline angeschafft. In etwa drei Wochen sollen die Arbeiten auf dem Platz an der Schienebergstege abgeschlossen sein.

SCHERMBECK

, 08.11.2016, 17:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stricker-Spielplatz bekommt neue Spiel-Attraktionen

In rund drei Wochen soll der "Stricker-Spielplatz" mit neuen Spielgeräten glänzen.

Am Mittwoch (9. November) sollen die neuen Spielgeräte für den Stricker-Spielplatz in Schermbeck geliefert, in den nächsten Tagen eingegraben und in rund drei Wochen für den Spielbetrieb freigegeben werden. So sei der Plan, erklärte der Straßenbau-Beauftragte Günter Gätzschmann am Montag auf unsere Anfrage. Und bei den neuen Geräten handelt es sich nicht etwa bloß um Schaukeln oder ein kleines Gerüst.

Spielgeräte völlig neu in Schermbeck

In den Spielplatzboden werden zwei große Trampoline eingelassen, auf denen die Kinder ausgiebig herumspringen können. Ebenerdig sind die Sprunggeräte, um zu vermeiden, dass die Kinder sich beim Herunterfallen verletzen. Ein weiteres neues Spielgerät ist die sogenannte Supernova. Klingt gefährlich, ist aber ein harmloses ringförmiges Karussell. Viele Kinder können darauf Platz nehmen.

Dadurch, dass die Supernova auf Stelzen steht und angeschrägt ist, verliert sie nach dem Anschubsen kaum an Schwung, und die Kinder können sich drehen und drehen und drehen. Der Stricker-Spielplatz liege zentral in Schermbeck, so Gätzschmann, und werde gut besucht. Die Spielgeräte seien völlig neu in der Gemeinde.

Generationsübergreifend

Doch nicht nur die jungen Stricker-Spielplatzbesucher kommen bei dessen Erweiterung auf ihre Kosten. Eine Boulebahn, Liegen, Sitzbänke und -bögen sowie eine Freifläche zur individuellen Nutzung sind „für alle Generationen gedacht“, erzählt der Straßenbau-Beauftragte.

Im Rahmen des Projekts „Spielpark“ wird zusätzlich zum Stricker-Spielplatz auch der Spielbereich der Maximilian-Kolbe-Schule erweitert. Ende der Woche werde dieser mit einer großen Kletterkombination ausgestattet. Hinzu kämen weitere Kleinigkeiten. Optisch würden die beiden Spielorte laut Gätzschmann mit Wegmarkierungen verbunden. Und je nach Witterung können in drei Wochen Schermbecker aller Generationen spielen, toben und entspannen.

Schlagworte: