Werbegemeinschaft will Aktionen überarbeiten

Neue Ideen

SCHERMBECK Einiges muss anders werden, und bei diesem Änderungsprozess müssen sich einige Leute mehr in Schermbeck bewegen. Mit diesem Konsens trennten sich am Dienstagabend Mitglieder der Schermbecker Werbegemeinschaft (WG).

von Von Helmut Scheffler

, 17.03.2010, 15:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Schermbecker Werbegemeinschaft will das Sommerstraßenfest neu gestalten und den Samstag zu einem Familien- und Vereinstag ausbauen.

Die Schermbecker Werbegemeinschaft will das Sommerstraßenfest neu gestalten und den Samstag zu einem Familien- und Vereinstag ausbauen.

Für den Weihnachtsmarkt wurde noch keine Entscheidung getroffen, aber man war sich einig, dass nicht mehr die komplette Mittelstraße mit viel zu weit auseinander stehenden Ständen bestückt werden soll. Stattdessen soll es neben dem Marktplatz der Hilfe und dem Weihnachtsdorf allenfalls zu wenigen Verdichtungen von Marktständen kommen. Im Raum bleibt weiterhin die Antwort auf die Frage stehen, ob es überhaupt noch einen Weihnachtsmarkt in der bisherigen Form geben wird oder ob man stattdessen auf eine Art Winterfest im Januar ausweichen wird. Darüber hinaus gab es sehr viel Kritik an dem Fehlen einer Zusammenarbeit zwischen der Werbegemeinschaft, dem Verein „Wir sind Schermbeck“ und dem gemeindlichen Wirtschaftsförderer. Man verwies auf das gut funktionierende Gegenbeispiel in Raesfeld und gab dem Vorstand den Auftrag, die Gemeinde stärker mit ins Boot zu holen. Die gegenwärtige Situation der WG umschrieb der ehemalige Vorsitzende Helmut Lippach in einem einprägsamen Bild: „Wir sind die Deppen, die nur rennen, und keiner hilft uns.“

Lesen Sie jetzt