Teststellen-Betrugsvorwürfe Drei ehrenamtliche Helfer noch nicht entlastet

Redakteur
Betrugsvorwürfe  im Zusammenhang mit der Malteser-Corona-Teststelle (Symbolbild) beschäftigen das Schöffengericht in Ahaus.
Betrug und Urkundenfälschung rund um die Malteser-Teststelle (Symbolbild) in Schöppingen wirft die Staatsanwaltschaft einem 60-jährigen Schöppinger, seinem 62-jährigen Bruder sowie einem 53-jährigen Legdener vor. © picture alliance/dpa/dpa-Zentral
Lesezeit

„Ich muss Zweifel säen“

Buchhalterin geschockt

Manipulierte Abrechnung

Viel zu viele Tests abgerechnet

„Mehr als Schlamperei“

Malteser waren eine „Familie“

Streit wegen Ausgaben

Fortsetzung im Januar