Jugendfußball-Bezirksliga

14 Treffer in einem Spiel – eine Bezirksliga-Torfabrik arbeitet auf Hochtouren

Okay, der Gegner war in allen Belangen unterlegen. Aber 14 Tore in einem Spiel zu schießen, das muss man erstmal hinkriegen - so wie die A-Junioren des TuS Holzen-Sommerberg.

Eine gute Viertelstunde dauerte es im Spiel der A-Junioren-Bezirksliga zwischen dem TuS Holzen-Sommerberg und dem Wittener Klub SV Herbede, bis die Torfabrik der Gastgeber im Eintrachtstadion ihren Betrieb aufnahm. Am Ende hieß es 14:1 für die Holzener, die nun in drei Saisonspielen schon 24 Tore geschossen haben.

„Zu Beginn haben wir uns schwer getan – da war der Gegner auch nicht schlecht. Aber dann haben wir immer mehr Druck aufgebaut und eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt“, meinte TuS-Trainer Pietro Perrone.

Zur Halbzeit steht es „nur“ 5:1 für Holzen

Das galt vor allem für die zweite Halbzeit, denn zur Pause lag der Holzener Nachwuchs „nur“ mit 5:1 in Führung. Doch nach Wiederanpfiff hatte die Herbeder Mannschaft, der Perrone großen Respekt für ihren Auftritt zollte, kaum noch etwas entgegenzusetzen. So richtig drehten die Gastgeber dann in den Schlussminuten auf – die letzten fünf Tore fielen ab der 84. Minute beinahe im Minutentakt.

Im Gegensatz zum Saisonauftaktspiel zwei Wochen vorher, als Mert Ergüven beim 7:3-Erfolg in Wattenscheid alle sieben Holzener Tore erzielte, war die Ausbeute diesmal ziemlich verteilt. Zehn TuS-Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein.

TuS Holzen-Sommerberg – SV Herbede 14:1 (5:1)

Holzen: Samuel Kucza, Djalo Dem (1), Pascal Stratmann, Vincent Vogel (1/72. Ole Schneider, 3), Leon Schröter (1/70. Paul Knappmann), Touhami El-Mohammadi (1), Alessandro Sand (1), Mert Ergüven (2/63. Jerome Liebing), Joshua Knaf (2), Leandro Rametta, Patrick Borisov (1/50. Joel Ahlin, 1).