Roosters-Torwart Andreas Jenike verließ nach dem Gegentor zum 0:4 entnervt das Eis. © Jonas Brockmann/ Eibner-Pressefoto
Eishockey

Dem Höhenflug folgt die krachende Bruchlandung – und die Hoffnung auf Samstag

Sie haben davon geträumt, vorzeitig ins Halbfinale um die Deutsche Eishockey-Meisterschaft einzuziehen. Stattdessen kassierten die Iserlohn Roosters am Donnerstagabend eine empfindliche Pleite.

Die Euphorie der Eishockey-Fans im Sauerland war mit dem 4:3-Auswärtssieg am Dienstag bei den Eisbären in Berlin in ungeahnte Höhen geschnellt. An Brücken im Iserlohner Stadtgebiet hingen Transparente der Fans, die der Mannschaft der Iserlohn Roosters die besten Wünsche mit auf den Weg gaben, im zweiten Spiel der „Best-of-Three“-Serie den Einzug ins Halbfinale perfekt zu machen.

0:6 – das ist die höchste Saisonniederlage

Über den Autor
Redakteur
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.