Fußball-Kreispokal

Der Schuss ins Pokalglück eines Schwerter Kreisligisten ist Chefsache

SG Eintracht Ergste und Holzpfosten Schwerte 05 - zwei Schwerter Kreisligisten waren am Mittwochabend in der zweiten Runde des Iserlohner Kreispokalwettbewerbs im Einsatz.
Die SG Eintracht Ergste (am Ball), hier im Meisterschaftsspiel gegen Bösperde, war am Mittwochabend im Pokaleinsatz. © Manuela Schwerte

Während die Ergster gegen einen klassenhöheren Gegner Heimrecht hatten, waren die „Pfosten“ bei einer Mannschaft zu Gast, die eine Liga tiefer um Meisterschaftspunkte spielt.

SG Eintracht Ergste – Sinopspor Iserlohn 9:8 n.11m (2:2, 1:1)

Als Spielertrainer Welf-Alexander Wemmer um kurz nach 22 Uhr den entscheidenden Strafstoß verwandelte, stand fest: Die SG Eintracht Ergste steht dank eines 9:8-Sieges nach Elfmeterschießen gegen das klassenhöhere Team von Sinopspor Iserlohn in der dritten Runde des Kreispokals.

„Das tut unheimlich gut und ist wichtig fürs Selbstvertrauen“, meinte Wemmer. Schon in der regulären Spielzeit hatte der Spielertrainer seine Farben mit 2:1 in Führung gebracht. Zuvor waren die Gäste in Führung gegangen, die Dennis Manske aber egalisierte. Sinopspor kam dann eine Viertelstunde vor Schluss zum insgesamt leistungsgerechten Ausgleich, ehe die Ergster vom Punkt das bessere Ende für sich hatten.

Ergste: Ben Laurenzis, Welf-Alexander Wemmer, Yannick Actun, Dimitrios Mathioudakis (70. Axel Luhmann), Robin Klüter, Timo Sievernich, Nemanja Nikolic, Tristan Wufka (80. Sebastian Engels), Jans Schnitker (70. Lukas Lange), Amal Ismailova, Dennis Manske.

Tore: 0:1 (16.), 1:1 Manske (25.), 2:1 Wemmer (59.), 2:2 (76.).

SF Oestrich – Holzpfosten Schwerte 2:1 (2:0)

Bei den klassentieferen Sportfreunden aus Oestrich musste A-Ligist Holzpfosten Schwerte die Pokal-Segel streichen. „In der ersten Halbzeit haben wir zwei Geschenke verteilt“, meinte Trainer Maximilian Sonneborn zu den beiden Gegentoren, die zum 0:2-Halbzeitrückstand führten.

Nach Wiederanpfiff konnten sich die „Pfosten“ steigern. Doch mehr als der Anschlusstreffer durch Alexander Götze, der zehn Minuten vor Schluss nach einer Ecke per Kopf erfolgreich war, sprang bei ihren Offensivbemühungen nicht heraus.

Schwerte: Frank Durst, Alexander Götze, Justin Leyk, Sarusan Karunamoorthy (55. René Alkan), Sebastian Wolf, Bastian Bolst, Alexander Tönnies, Mike Zörnack (60. Ilyaz Alkan), Maik Neumann, Sidney Capraro (74. Niklas Goeke), Alexander Lange (71. Ertunc Hezer).

Tore: 1:0 (25.), 2:0 (31.), 2:1 Götze (80.).