Fußball-Bezirksliga

Drei Elfmeter und eine Rote Karte – im Spiel des SC Hennen war was los

Der Spielverlauf der Partie des SC Hennen am Sonntag beim FC Wetter war kurios - letztlich zum Leidwesen der Hennener, die nach zwei Saisonspielen noch punktlos sind.

Zweites Spiel, zweite Niederlage – und wie schon eine Woche vorher zum Saisonstart gegen Hellas Makedonikos Hagen (1:2) gab der SC Hennen ein Spiel aus der Hand. Mit 2:4 unterlagen die „Zebras“ beim FC Wetter – und das, obwohl sie eine Stunde lang in Überzahl spielten.

Entsprechend bedient war der Trainer. „Wir schlagen uns selber“, stellte Sascha Engelberg fest. Vor allem die Standardsituationen machten ihm zu schaffen. „Wir haben in den ersten beiden Spielen sechs Gegentore bekommen – alle nach Standards. Das müssen wir schleunigst abstellen“, so der Coach.

Hennener Abwehr hatte eigentlich schon geklärt

So fiel in Wetter der Führungstreffer für die Gastgeber, nachdem die Hennener Abwehr eine Ecke eigentlich schon geklärt hatte. Doch Wetter kam nochmal zum Flanken, und Justin Tyler konnte völlig unbedrängt einköpfen (22.).

Dann bekam Hennen aber zwei Elfmeter zugesprochen – jeweils nach einem Foul gegen Niclas Palmer gefoult. Beim zweiten Mal senste ihn Wetters Torwart Tim Becker um und sah dafür die Rote Karte. Tayfun Öztürk verwandelte beide Strafstöße (27., 32.). So führte Hennen mit 2:1 und spielte noch eine Stunde in Überzahl – gute Voraussetzungen für das erste Erfolgserlebnis der jungen Saison.

Trainer Engelberg: „Wir stellen uns dumm an“

Doch nur zwei Minuten später war die Führung schon dahin. Diesmal war Samir Hammouda nach einem ruhenden Ball zur Stelle – 2:2. Nach dem Seitenwechsel ließ Hennen Tyler erneut völlig frei stehen, der sein zweites Tor des Tages erzielte – 2:3 (54.). „Wir machen aus der Überzahl nichts und stellen uns dann auch wirklich dumm an“, stellte Trainer Engelberg.

Auch der vierte Treffer der Gastgeber passte in diese Kategorie: Nach einem Schubser im Strafraum verwandelte Hammouda für Wetter sieben Minuten vor Schluss vom Punkt zum 4:2-Endstand.

FC Wetter – SC Hennen 4:2 (2:2)

Hennen: Stefan Drews, Kevin Pohlmann, Luca Bühren, Niclas Palmer, Tim Finkhaus, Siyar Alpdag (46. Henri Nölle), Tayfun Öztürk, Kevin Rudzinski, David Onisimov (67. Moritz Hupach), Moritz Batze, Marcel Rudzinski.

Tore: 1:0 (22.), 1:1 Öztürk (27., Foulelfmeter), 1:2 Öztürk (32., Foulelfmeter), 2:2 (34.), 3:2 (54.), 4:2 (83., Foulelfmeter).

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Jörg Krause (Jahrgang 1967) ist seit Mitte der 1990er-Jahre als freier Mitarbeiter in der Schwerter Lokalsportredaktion unterwegs. Vor allem in Sachen Fußball ein wandelndes Lexikon.
Zur Autorenseite
Avatar