Das Pokalfieber hat Thomas Wotzlawski, Trainer des Geisecker SV, noch nicht so richtig gepackt. Die Geisecker spielen am Donnerstagabend in Nachrodt-Wiblingwerde um den Einzug ins Kreispokal-Viertelfinale. © Manuela Schwerte
Fußball-Kreispokal

„Eine halbe Weltreise“ – Heimrechttausch-Regelung des Kreises ärgert den Geisecker SV

Im Fußballkreis Iserlohn steht das letzte Spiel der dritten Pokalrunde vor der Tür - mit Beteiligung des Geisecker SV. Der Sieger der Partie steht im Viertelfinale des Wettbewerbs.

Im sauerländischen Nachrodt-Wiblingwerde ist Bezirksligist Geisecker SV an diesem Donnerstagabend beim aktuellen Tabellenzweiten der Kreisliga A zu Gast.

SpVg Nachrodt – Geisecker SV (Donnerstag, 19.30 Uhr, Wilhelm-Mestekämper-Stadion, Holensiepen 3, 58769 Nachrodt-Wiblingwerde)

Ursprünglich hatte die Auslosung der dritten Pokalrunde den Geiseckern ein Heimspiel beschert. Die Statuten des Kreises sehen aber vor, dass – sofern zwei Mannschaften, die nicht in derselben Spielklasse um Punkte spielen – das klassentiefere Team in den Genuss kommt, auf eigenem Platz antreten zu dürfen.

Geiseckes Trainer Thomas Wotzlawski macht kein Geheimnis daraus, dass ihn diese Regelung ärgert. „In den ersten beiden Runden kann man das ja machen. Aber in der dritten Runde sollte das nicht mehr sein“, findet Wotzlawski und lässt wenig Begeisterung für die bevorstehende Aufgabe erkennen. „Jetzt steht uns an einem Donnerstagabend eine halbe Weltreise bevor.“

„Sportler gehen auf den Platz, um zu gewinnen“

Der Pokalehrgeiz des Trainers hält sich also in Grenzen, doch Wotzlawski sagt auch: „Wir sind Sportler. Und Sportler gehen auf den Platz, um zu gewinnen.“ Deshalb werde seine Mannschaft sicherlich motiviert genug sein, das Weiterkommen in die Runde der letzten acht Mannschaften ernsthaft in Angriff zu nehmen. „Es werden fast ausnahmslos Spieler zum Einsatz kommen, die im bisherigen Saisonverlauf noch nicht so viel gespielt haben. Und diese Jungs brennen darauf, sich beweisen zu können“, meint der Coach.

Er rechnet allerdings auch mit einem starken Gegner, der bisher eine richtig gute Saison spielt. Denn mit zehn Siegen aus 13 Spielen ist die Spielvereinigung Nachrodt der erste Verfolger des noch ungeschlagenen Tabellenführers SG Hemer – ein Spaziergang wird das Erreichen des Kreispokal-Viertelfinals für den Geisecker SV wohl nicht.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.