Futsal statt Fußball: So sehen jetzt die Wochenenden eines ehemaligen Dortmunder Fußballers aus. © Manuela Schwerte
Fußball

Ex-Dortmunder hat dem Fußball den Rücken gekehrt und spielt jetzt in der Futsal-Regionalliga

Ein Fußballer, der früher für mehrere Dortmunder Klubs gespielt hat, hat die Sportart gewechselt. Er spielt jetzt mit einem kleineren Ball in der Halle – und das sogar hochklassig.

Er war für mehrere Dortmunder Klubs aktiv, verließ dann aber die Fußballszene der Stadt. Nun tauchte er wieder auf – in der Aufstellung eines Futsal-Regionalligisten. Was ist passiert?

Mengede 08/20, Türkspor Dortmund, Viktoria Kirchderne, VfL Kemminghausen – Moussa Fall hat schon für einige Dortmunder Vereine gespielt. Bis heute checkt Fall sonntags die Ergebnisse seiner Ex-Klubs. Zuletzt verlor sich seine Spur in Dortmund allerdings.

Moussa Fall wechselte nach Bochum

Aufgrund des Studiums habe er sich nach Bochum orientiert und sich dem FC Altenbochum angeschlossen. Dort starteten Fall und sein Team stark in die vergangene Spielzeit, ehe die Saison aufgrund der Pandemie unterbrochen wurde. Vier Treffer hatte der Offensivspieler bis dahin erzielt.

Der monatelange Lockdown brachte Fall jedoch zum Nachdenken. „Mit der langen Pause hat sich vieles ergeben. 20 Jahre Fußball reiche irgendwann“, sagt Fall. Das Interesse daran, neues auszuprobieren, gewann an Priorität.

Moussa Fall hat dem Dortmunder Fußball den Rücken gekehrt.
Moussa Fall hat dem Dortmunder Fußball den Rücken gekehrt. © Schaper © Schaper

Schon im Frühjahr 2017 – damals stand Fall in Diensten von Türkspor – habe er mit dem Futsal angefangen. Seine ersten Schritte in der modifizierten Hallenversion des Fußballs unternahm er aber noch bei PCF Mülheim.

„Ich habe dann zwischendurch immer Futsal gespielt“, so Fall. Oft passte das mit den Fußball auf dem Großfeld ziemlich gut: samstags Futsal, sonntags Fußball.

Eine schwere Knieverletzung stoppte den 27-Jährigen allerdings. Fall riss sich den Meniskus. „Aufgrund von Überbelastung, würde ich sagen“, so Fall heute. Er trat in Sachen Futsal kürzer und legte später eine komplette Pause ein.

Auch ein Trainerwechsel in Mülheim und erneute Avancen seines Ex-Klubs sorgten nicht für eine Rückkehr zum Primero Club de Futsal. „Insgesamt kam das nicht mehr infrage“, so Fall.

Moussa Fall trifft direkt für Holzpfosten Schwerte

Über schon vorhandene Beziehungen kam der Kontakt zu Holzpfosten Schwerte zustande, gegen die Fall schon mit Mülheim gespielt hatte. Gegen Cherusker Detmold feierte Fall am Samstag sein Holzpfosten-Debüt in der Futsal-Regionalliga, traf direkt zwei Mal bei der 4:7-Niederlage.

„Es ist intensiver, als man es erwartet. Defensive und Offensive ist in einem Paket, man muss beides können“, beschreibt Fall den Reiz des engen Spielfeldes und kleinen Balles. Das Spiel sei schneller als auf dem großen Feld und aufgrund der verringerten Spieleranzahl könne man Fehler seiner Mitspieler weniger gut wettmachen, so Fall.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Timo Janisch